Ein Artikel der Redaktion Neue Osnabrücker ZeitungLogo Neue Osnabrücker Zeitung

Zum Fest in die Natur Taufgottesdienste am Attersee in Osnabrück

Von Christoph Beyer | 29.07.2014, 08:13 Uhr

Lautes Glockengeläut schallte am Sonntagvormittag an einem ungewöhnlichen Ort aus großen Musikboxen. Die feierlichen Klänge kündigten den Beginn eines ebenso ungewöhnlichen Festes unter freiem Himmel an. Auf einer großen Wiese auf dem Gelände des Campingplatzes „Bullerby“ am Ufer des Attersees hatten mit Markus, St. Michaelis und Stephanus gleich drei evangelische Kirchengemeinden aus Osnabrück zum Taufgottesdienst geladen.

Bei strahlendem Sonnenschein begrüßten Pastorin Julie und ihr Ehemann und Pastor Hilko Danckwerts (jeweils Markus- und Stephanusgemeinde) sowie Pastor Hans Hartmann (St.-Michaelis-Gemeinde) 16 Taufkinder mit ihren Eltern, Taufpaten, zahlreichen Verwandten und interessierten Gemeindemitgliedern.

In einem großen Halbkreis um den mit Sonnenblumen liebevoll dekorierten Altar waren Stuhl- und Bankreihen aufgestellt worden, auf denen die rund 300 Teilnehmer Platz nahmen. Musikalisch unterstützt wurde der Gottesdienst vom Posaunenchor der St.-Michaelis-Gemeinde. Während die etwas größeren Kinder an einem parallel stattfindenden kreativen Kindergottesdienst direkt am Wasser teilnehmen konnten, rief Pastorin Julie Danckwerts zunächst die Namen der Täuflinge auf. Einige der Kinder waren bereits dem Babyalter entwachsen, die Altersspanne der Täuflinge dadurch etwas größer. Zwei Elternpaare nahmen mit jeweils drei Kindern, ein Paar mit zwei Kindern und acht Paare mit jeweils einem Kind am Tauffest teil.

„Das Interesse der Eltern im Vorfeld war sehr groß“, berichtete Joachim Hentschel, Küster und Pfarrsekretär der Markusgemeinde. „Das hat ganz sicher auch mit dem schönen, naturnahen Rahmen zu tun.“ Für die Gemeinden sei dieses Ereignis zwar eine Premiere, innerhalb der Landeskirche aber mittlerweile nichts Ungewöhnliches mehr. Im Vorfeld habe man sich einige infrage kommende Orte für das Fest angesehen und sich schließlich für den Attersee entschieden, so Hentschel weiter.

In ihrer Ansprache betonte Pastorin Danckwerts derweil die Lebenskraft, die vom Wasser ausgehe. Die Taufe sei eine Kraftquelle für das gesamte Leben. „Du bist getauft, Gott geht mit dir, auch in den Durststrecken deines Lebens“, lautete ihre zentrale Botschaft.

Julie Danckwerts forderte die Eltern und Taufpaten dazu auf, den Kindern später von dieser besonderen Taufe am Attersee zu berichten. Nach Verlesung des Taufbefehls strömten die Teilnehmer schließlich zur Taufzeremonie an das nahe, sanft abfallende Seeufer. An drei unterschiedlichen Stellen stiegen die Pastoren samt Talar knietief in das milde Nass. Die Eltern mit Täufling und Taufpaten folgten, und kurz darauf benetzte das Seewasser die kleinen Köpfe.

Auf weiß bespannten Tapeziertischen wurden im Anschluss Kaffee, Kaltgetränke, Kuchen und Plätzchen angeboten – ein entspannter Ausklang eines besonderen Festes, das allen Beteiligten im Gedächtnis bleiben wird.