Ein Artikel der Redaktion Neue Osnabrücker ZeitungLogo Neue Osnabrücker Zeitung

Zum ersten Mal auch in Bersenbrück Landkreis Osnabrück bietet Motorrad-Sicherheitstrainings an

Von Hendrik Steinkuhl | 19.02.2017, 15:26 Uhr

Seit mittlerweile elf Jahren veranstaltet der Landkreis vor dem Start in die Motorradsaison Sicherheitstrainings für Biker. Neben dem Standort Melle gibt es in diesem Jahr erstmals auch Kurse in Bersenbrück.

An insgesamt 20 Terminen, jeweils zehn in Bersenbrück und zehn in Melle, bietet der Landkreis in diesem Jahr Motorrad-Sicherheitstrainings an. Der erste Kurs findet am 25. März in Melle statt, der letzte am 18. Juni in Bersenbrück.

303 Unfälle im Landkreis

„Mit diesem Angebot wollen wir einen wichtigen Beitrag für mehr Verkehrssicherheit auf unseren Straßen leisten“, sagte Kreisrat Winfried Wilkens bei einem Termin im Neuenkirchener Motor-Center Harenburg. Im vergangenen Jahr ereigneten sich im Landkreis 303 Unfälle mit Beteiligung von Motorradfahrern, zwei Fahrer kamen dabei ums Leben. In den beiden Vorjahren gab es noch sechs tödlich endende Motorradunfälle, wobei Kreisrat Wilkens zurecht darauf hinwies, dass – statistisch gesehen – diese Zahl so niedrig sei, dass daraus kein Trend abgeleitet werden könne. „Und mit den Sicherheitstrainings hören wir sowieso erst auf, wenn wir bei null Unfällen angekommen sind.“

Landkreis subventioniert die Sicherheitsschulungen

Wilkens betonte weiterhin, dass man die Zahl der Unfälle nicht nur mit Kontrollen und Verboten senken wolle, sondern eben auch mit einem Angebot wie den Sicherheitstrainings, die ganz bewusst an den Anfang der Motorradsaison gelegt werden. Der Landkreis subventioniert die Sicherheitsschulungen auch finanziell, statt der eigentlich anfallenden 95 Euro koste eine Kursteilnahme nur 65 Euro. Für Fahranfänger bis 25 Jahre liegt der Preis noch niedriger, sie bezahlen 45 Euro. Für Inhaber der Ehrenamtskarte des Landkreises ist die Teilnahme sogar kostenlos.

Auch Biker aus Osnabrück

Um das Angebot des Landkreises wahrnehmen zu können, muss man übrigens nicht notwendigerweise aus dem Landkreis kommen. „Wir nehmen auch Fahrer aus der Stadt auf“, sagte Wilkens. Geschult werden die Fahrer von ausgebildeten Sicherheitstrainern des Instituts für angewandte Verkehrspädagogik und der Landesverkehrswacht Niedersachsen.

Pro Kurs zehn Personen

Die Teilnehmer lernen dabei, Situationen zu bewältigen, die in der Fahrschule meist nicht gelehrt werden, wie etwa das Überwinden von plötzlich auf der Straße liegenden Hindernissen. Um auf jeden einzelnen Fahrer eingehen zu können, ist die Zahl der Teilnehmer pro Kurs auf zehn Personen begrenzt.

Mit Sicherheitskleidung erscheinen

Voraussetzung für die Teilnahme ist ein Führerschein der Klasse A und der Besitz einer eigenen Maschine. Dabei spielt es keine Rolle, ob man Fahranfänger, Wiedereinsteiger oder erfahrener Biker ist. Sehr wichtig ist hingegen, dass die Kursteilnehmer mit Sicherheitskleidung erscheinen. Dass das in der Vergangenheit nicht selbstverständlich war, weiß unter anderem Sicherheitstrainer Uwe Meyer zu berichten. „Es kommt immer wieder vor, dass Leute mit Jeans oder Halbschuhen kommen. Und einer hatte sogar mal einen Wildleder-Blouson an.“

Frei Plätze gibt es in Melle lediglich noch für den Termin am 5. Juni. In Bersenbrück gibt es noch folgende Anmeldemöglichkeiten: 15., 16., 17. und 30. April, 20. und 27. Mai sowie 11. Und 18. Juni.

Das Training dauert jeweils von 9 bis 16.30 Uhr.

Wer sich für die Teilnahme an dem Sicherheitstraining interessiert, kann sich per E-Mail an manfred.motzek@landkreis-osnabrueck.de anmelden. Wichtig: Eine Teilnahme mit Roller, Mofa oder ähnlichen Fahrzeugen ist aus organisatorischen Gründen nicht möglich.