Ein Artikel der Redaktion Neue Osnabrücker ZeitungLogo Neue Osnabrücker Zeitung

Zahlen für alle 23 Stadtteile Wo reihen sich in Osnabrück die meisten Autos aneinander?

Von Jörg Sanders | 23.06.2016, 07:33 Uhr

Längst nicht jeder Osnabrücker hat ein eigenes Auto. Zudem variiert die Zahl der Fahrzeuge je nach Stadtteil stark.

Zum Stichtag 31. Dezember 2015 kamen auf die laut Melderegister 165.654 Einwohner 68.388 Autos, wie die Stadt auf Anfrage mitteilte. Erwartungsgemäß stehen die meisten Autos in den Randbezirken. Dort haben die Bürger einen vergleichbar weiten Weg in die Innenstadt und sind zudem schneller aus der Stadt heraus, sollten sie außerhalb Osnabrücks arbeiten.

Gemessen an den Einwohnerzahlen stehen die meisten Autos in Pye (575), gefolgt von Hellern, Nahne, Atter, Sutthausen, Voxtrup sowie Darum-Gretesch-Lüstingen. Nur in diesen Stadtteilen kommen mehr als 500 Autos auf 1000 Einwohner.

Weniger Autos in Zentrumsnähe

Ganz anderes Bild in der Innenstadt: Dort stehen vergleichsweise wenige Autos. Nur durchschnittlich jeder vierte Bürger hat eines. Auch das überrascht nicht: Die Wege dort sind kurz, und ohnehin ist Platz Mangelware. Mit weniger als 350 Autos je 1000 Einwohner stehen auch in Gartlage und Schinkel vergleichsweise wenige Autos.

Der Durchschnitt in der gesamten Stadt liegt bei 413 Autos je 1000 Einwohner. Ihm kommt Haste mit 411 Autos am nächsten. Und dennoch geht es dort eng zu: Anwohner beschweren sich über Studenten wegen der ihrer Ansicht nach untragbaren Parksituation rund um die Hörsaalgebäude.

Vergleich mit Land und Bund

Bundesweit kommen 555 Autos auf 1000 Einwohner, wie aus Zahlen des Kraftfahrtbundesamtes zum 1. Januar dieses Jahres hervorgeht.Hellern liegt mit 553 Auto knapp darunter. Über dieser Marke liegt in Osnabrück lediglich Pye mit 575 Autos.

In Niedersachsen waren zum selben Stichtag 4,52 Millionen Autos angemeldet. Damit kamen 430 Autos auf 1000 Einwohner – vier mehr als am 1. Januar 2015. Berlin ist das einzige Bundesland, in dem der Autobestand pro 1000 Einwohner geringer ist als in Niedersachsen. Dort kamen am 1. Januar lediglich 340 Autos auf 1000 Einwohner. In Osnabrück liegen zehn der 23 Stadtteile über Niedersachsens Durchschnitt von 430 Autos.

Übrigens: Zwei der drei Autos auf Deutschlands Straßen bauten deutsche Hersteller (64,9 Prozent). Nicht einmal jedes dritte Auto hat die Euro-5-Norm (30,2 Prozent), das Durchschnittsalter der Fahrzeuge liegt bei 9,2 Jahren.