Ein Artikel der Redaktion Neue Osnabrücker ZeitungLogo Neue Osnabrücker Zeitung

Wenn Seile und Federbälle fliegen... – Nachbarn feiern Laufen Parkett – aber bitte ganz glatt!

Von Winfried Beckmann | 08.09.2011, 17:31 Uhr

Wetter hin, Sport her. Es gibt reichlich drinnen, wenn es wieder regnet. Zum Beispiel Seniorentanz, für den das Parkett nicht glatt genug sein kann, Rope Skipping, bei dem Seile ebenso nur so fliegen wie Federbälle beim Badminton. Und dann ist da noch Laufen angesagt – als Riesenevent auch für Nichtläufer.

Rope Skipping: Was früher Seilspringen hieß und noch heute heißt, wenn es um ein Hilfsmittel zur schweißtreibenden Fitness geht, läuft heute unter Rope Skipping, wenn es sich um Wettkampfsport dreht. Hierzulande besonders gepflegt bei TSG Burg Gretesch, Concordia Belm-Powe und SC Melle, deren Aktive entsprechend den Bezirksmeisterschaften entgegenfiebern am Samstag ab 9 Uhr in der Voxtruper Halle. Erst ist Speed angesagt, ab etwa 13 Uhr Free-Style für insgesamt 92 Teilnehmerinnen in verschiedenen Alters- und zwei Leistungsklassen. Versteht sich, dass ab 12 Uhr auch der Turntiger sich unter die überwiegend jungen Damen mischt – das Landesturnfest 2012 in Osnabrück und die entsprechende PR lassen grüßen.

Laufen: Bissendorf ist Geschichte mit seinem o-l-m, seinem Osnabrücker Land-Marathon, ebenso Holzhausen mit seinem Citylauf. Jetzt blicken auch viele Hobby- und Leistungsläufer dieser Region über die nahe Landesgrenze zu einem der Topevents der Marathon-Szene, wenn Münster am Sonntag, am historischen 11. September, sein Zehnjähriges über 42,195 Kilometer feiert. Wer nicht so lange laufen kann/will, aber das Feeling eines solchen Topereignisses in nächster Nähe mal erleben will, kann in und um die westfälische Uni-Stadt reichlich Klasse und Masse erleben über die klassische Strecke, die sich auch in Hobby- und Leistungsstaffeln aufteilen, sprich laufen lässt. Dabei sind die deutschen Asse über die Marathondistanz, die mit eigenem Preisgeld gelockt werden, unter ihnen Martin Grüning aus Pullach, der bereits 141 Marathonläufe in den Beinen hat. Dabei sind natürlich auch Topläufer aus Kenia, Äthiopien, Russland und anderen Ländern. Allen voran Francis Kiprop, der Sieger der Jahre 2005 und 2007, Richard Chepkwony als Gewinner 2009 sowie Joel Kiptoo aus Kenia, der 2009 in Karlsruhe ganz vorne war. Was in der Fahrradstadt und damit für Zuschauer besonders interessant ist: das Rahmenprogramm. Denn ganz Münster und Umgebung feiert Laufen mit Livemusik, Tanz und Kreativität auf unzähligen Bühnen und improvisiert in Vorgärten. Ob Osnabrück so etwas auch noch mal erlebt...?

Badminton: Im Volksmund Federball, im Wettkampfsport Badminton, weiterentwickelt Speedminton. Ab sofort fliegen wieder die Federbälle in verschiedenen Ligen bei Jung und Alt. Wer das wechselhafte Wetter meiden und nach Squash vor einer Woche in Hasbergen nun mal einen anderen Sport live erleben will, ist am Samstag und Sonntag in den Hallen von Glandorf, Melle, Bad Rothenfelde, Hilter und Hasbergen.

Tanzsport: Ruhige Kugel schieben auf dem Parkett? Wohl kaum, denn auch die Senioren bewegen sich kontrolliert und abgestimmt teils mit Eleganz, teils mit Power, wenn es um Tanzen geht. Der OSC ist am Samstag Gastgeber der Landesmeisterschaften der Senioren III, die „nur“ Standardtänze bei Titelkämpfen absolvieren, und zwar in der Klassen A (ab 15 Uhr) und S (ab 17 Uhr), sprich in der zweithöchsten und höchsten Leistungsklasse. Also gleitet die Spitze Niedersachsens über das Parkett in der Tanzsporthalle des OSC, der früheren Voxtruper Sporthalle, die der Großverein seit Jahren als Heimatstätte seiner engagierten Tanzsportler zu schätzen weiß.