Ein Artikel der Redaktion

Viele neue Angebote Kinderprogramm auf dem Osnabrücker Weihnachtsmarkt

Von PM. | 25.11.2015, 11:59 Uhr

Rodeln durch den Winterwald, jeden Tag Besuch vom Nikolaus, Backen mit einem Stutenkerl, mit einem Elch und diesmal sogar mit einem Drachen singen: Für Kinder wird auf dem Osnabrücker Weihnachtsmarkt wieder ein umfangreiches Programm geboten.

Diesmal gibt es zahlreiche Neuerungen, außerdem locken auch rund um den Weihnachtsmarkt tolle neue Angebote für Kinder. Der Osnabrücker Weihnachtsmarkt ist bis zum 22. Dezember täglich von 12 bis 21 Uhr geöffnet, freitags und samstags bis 22 Uhr.

Das Programm für die jüngsten Besucher beginnt jeden Tag um 16 Uhr am Adventskalender vor dem Rathaus. Nach Angaben von Bernhard Kracke jun., dem Vorsitzenden des Schaustellerverbandes Weser-Ems, erwarten die Kinder viele neue Angebote. So gibt es beispielsweise erstmals „Weihnachtsbackstunden mit Stutenkerl Keks“ (28. 11., 5. 12.) und „Singen mit dem Drachen Valentin“ (27. 11., 11. 12.). Auch das Puppenspiel „Der Schneemann und der Hase“ (8. 12., 13. 12.) ist erstmals auf dem Weihnachtsmarkt zu sehen.

Weihnachtsmärchen und Tanzen

Außerdem umfasst das Kinderprogramm auf dem Markt „Weihnachtstanzen mit der Jojos-Kuschelbande“ (25. 11., 2. 12., 7. 12., 15. 12.,), „Rudolph, der singende Elch“ (26. 11., 9. 12., 16. 12.), die „Jojos-Kinderweihnachtsshow“ (29. 11., 12. 12., 19. 12.,), „Weihnachtsmärchen mit dem Erzähltheater“ (30. 11., 14. 12., 21. 12.), „Kinderweihnachtslieder mit Christian Hüser“ (1. 12., 22. 12.), „Der jonglierende Weihnachtself“ (3. 12., 10. 12., 17. 12.) sowie „Xmas-Chris und die gelbe Apfelsinenkiste“ (4. 12., 6. 12., 18. 12., 20. 12.).

Nikolaus kommt täglich

Natürlich besucht der Nikolaus täglich den Weihnachtsmarkt: Er kommt immer um 16 Uhr, öffnet ein Türchen des Adventskalenders und verteilt Geschenke an die Kinder. Gegen 17 Uhr besucht er anschließend das Budendorf an der Johanniskirche, wo es ebenfalls einen Adventskalender mit Überraschungen für Kinder und neu eine Weihnachtstombola gibt. Erstmals werden beim „Weihnachtszauber an der Johanniskirche“ eine Kistenrodelbahn und ein Spielpavillon aufgebaut, in dem sich die Kleinen die Zeit vertreiben können, während die Eltern nebenan Punsch oder Glühwein genießen.

Rodeln an der Johanniskirche

Für die mit Bäumen und Schlitten inszenierte Rodelbahn und die Spielecke zeichnet der Schausteller Carsten Wieland verantwortlich, der an der Johanniskirche das Kinderkarussell und einen Grillstand betreibt. „Wir wollen den Weihnachtsmarkt-Standort in der Südstadt ein wenig verändern und ihn mit solchen Angeboten vor allem attraktiv für junge Familien gestalten“, sagt Wieland. Kistenrodelbahn und Spielecke sind jeden Tag geöffnet. Jeweils samstags und sonntags gibt es auch an der Johanniskirche Programmangebote für Kinder, nämlich die „Weihnachtsbackstunde mit Stutenkerl Keks“ (28. 11., 6. 12., 20. 12.), „Weihnachstanzen mit der Jojos Kuschelbande“ (29. 11., 12. 12., 19. 12.) und „Rudolph, der singende Elch (5. 12., 13. 12.).

Bimmelbahn fährt wieder

Wie Wieland und Schausteller-Chef Kracke ankündigen, soll der Weihnachtsmarkt in der Südstadt in den kommenden Jahren weiter behutsam verändert werden. Beide freuen sich darüber, dass nach mehrjähriger Pause wieder die Bimmelbahn zwischen den Weihnachtsmarkt-Standorten pendelt. Sie ist jeweils freitags bis sonntags zwischen dem Theatervorplatz und der Johanniskirche unterwegs und legt jeweils am „Winterdorf am Neumarkt“ einen Zwischenstopp ein. Das Winterdorf, das 17 Stände und Buden in einer Pagodenlandschaft unter einem großen Zeltschirm umfasst, geht erstmals an den Start. Hier wird eine kleine Bühne aufgebaut, und es wird leise Musik gespielt. Das Programm umfasst einen Nikolausbesuch am 6. 12., außerdem überraschen dort Weihnachtsengel die jüngsten Besucher.

Gespenst im Theater

Rund um den Weihnachtsmarkt gibt es wieder viele Angebote für Kinder. So werden dieses Jahr erstmals an den Adventssamstagen „Sternstunden in der Bierstraße“ organisiert, bei denen jeweils eine „kreative Kinderbetreuung“ im Atelier am Steinwerk (14 bis 18 Uhr) stattfindet. Außerdem gibt es „weihnachtliches Vorlesen“ (28. 11., 19. 12.) sowie „Musizieren und Instrumente basteln“ in den Altstädter Bücherstuben (12. 12.). Das Theater Osnabrück spielt für alle ab sechs Jahren „Das Gespenst von Canterville“ nach der Vorlage von Oscar Wilde. In der Osnabrückhalle wird das Musical „Aschenputtel (13. 12.) aufgeführt und die Lagerhalle bringt mit den Stücken „Tante Friedas kleines Glück „(5./6. 12.) und „Weihnachtsmann, vergiss mich nicht“ (20. 12.) Theateraufführungen für Kinder auf die Bühne.

Der Osnabrücker Einzelhandel beteiligt sich am Kinderprogramm. So gibt es unter anderem bei Galeria Kaufhof Weihnachtsmannbesuche an allen vier Samstagen, Wichtel-Suchen (4./11. 12.), eine Nikolaus-Fotoaktion (5. 12.), eine Plätzchenbäckerei mit der Konditorei Coppenrath (7. 12.) und Kindertheater (12. 12.). Bei Schäffer werden Spiele von Experten vorgestellt.

Alle Programminformationen gibt es unter www.osnabrueck.de/weihnachtsmarkt .