Ein Artikel der Redaktion Neue Osnabrücker ZeitungLogo Neue Osnabrücker Zeitung

VfL-A-Junioren nach 3:1 gegen 96 im Halbfinale – Hollage wehrt sich tapfer beim 1:2 Rote mit Plus, aber Lila-Weiße siegen

18.09.2011, 18:36 Uhr

Ziel erreicht, aber Hunger geblieben. „Jetzt wollen wir natürlich ins Endspiel“, meinte Roland Twyrdy als Trainer der A-Junioren-Fußballer nach dem 3:1-Sieg (2:0) gegen Hannover 96, der den Einzug ins Halbfinale des Conti-Cups auf Landesebene bedeutet,

Der Gegner (offizieller Termin 16. Oktober) wird ausgelost und kann MTV Gifhorn, VfL Oldenburg oder VfL Wolfsburg sein, wobei sich die Osnabrücker natürlich ein Heimspiel wünschen.

Gegen Hannover lobte Twyrdy die große „Effizienz“, denn während „96“ vier bis fünf Chancen hatte, aber vergab, nutzte der VfL beide Möglichkeiten durch Stehr (28.) sowie Nieweler (44.) zur 2:0-Führung beim Wechsel. Auch nach der Pause, als die Lila-Weißen postwendend das 3:0 durch Stehr (52.) und damit die Vorentscheidung erzielten, hatten die Roten optische Vorteile, ohne daraus über das 1:3 (58.) hinaus Kapital zu schlagen.

Twyrdy kritisierte, nicht aggressiv genug agiert zu haben in den Zweikämpfen und Hannover mehr Spielanteile gelassen zu haben. Hier sei mehr Konstanz gefordert, was einem jungen Team erfahrungsgemäß fehle.

Mit dem knappsten aller Ergebnisse verabschiedete sich BW Hollage. Beim 1:2 gegen Bundesligaaufsteiger hatten die Blau-Weißen den nächsten Coup vor Augen und durften aufrechten Hauptes die Akte Conti-Cup schließen.