Ein Artikel der Redaktion

„Romeo und Julia“ in Osnabrück Marguerite Donlon bringt die großen Gefühle in Bewegung

Von Christine Adam | 06.11.2022, 14:37 Uhr

Wer hätte das gedacht: William Shakespeares große Liebestragödie verliert nicht etwa, wenn sie auf der Bühne nicht gesprochen, sondern getanzt wird - sondern sie gewinnt. Das ist sicher vor allem Marguerite Donlons vitaler Tanzsprache zu verdanken. Die Osnabrücker Tanzdirektorin macht gemeinsam mit dem Osnabrücker Sinfonieorchester „Romeo und Julia“ zum mitreißenden Spitzenerlebnis.

Sie möchten weiterlesen?
Wählen Sie eine Option:
Sie sind bereits Digitalabonnent?
Probemonat für 0 €
  • Alle Artikel & Inhalte auf noz.de
  • News-App für unterwegs
  • Alle Artikel als Audiostream
Probemonat für 0 €
Monatlich kündbar
Anschließend 3,75 €/Woche