Ein Artikel der Redaktion

Ungewöhnliches Bild Woher kommen die Limousinen vor dem Osnabrücker Rathaus?

Von Lorena Dreusicke | 22.02.2017, 14:46 Uhr

Rund zwei Dutzend schwarze Limousinen stehen seit Mittwochvormittag in ordentlichen Reihen auf dem Rathausplatz. Wir erklären, was dahinter steckt.

120 Stadtoberhäupter und andere Kommunalpolitiker treffen sich an diesem Tag zu einer gemeinsamen Sitzung in Osnabrück. Anlass ist der Deutsche Städtetag. Das Gremium will im Rathaus über das Thema Sicherheit diskutieren.

Dazu sind viele Städtevertreter in ihren teuren Dienstwagen angereist. Während im Rathaus zum Thema Sicherheit diskutiert wird, bietet draußen der Fuhrpark ein ungewöhnliches Bild.

Seit 12.15 Uhr diskutieren die Kommunalpolitiker gemeinsam im Rathaus. Das Thema bezieht sich laut einem Sprecher auf das Sicherheitsempfinden der Bevölkerung. Dies habe sich angesichts der vergangenen Terroranschläge verändert.

 Weiterlesen: Städtetag für Ausbau der Videoüberwachung 

Absicherung von Großveranstaltungen

Im vergangenen Jahr hatte der Städtetag beschlossen, ein Positionspapier von 2011 angesichts der neuen terroristischen Bedrohungslage oder auch der Vorkommnisse in der Silvesternacht 2015/2016 in Köln zu aktualisieren.

Die Städte wollen beispielsweise weiterhin auf die Ordnungspartnerschaft unter anderem mit der Polizei setzen. Dabei soll auch über die Absicherung von Großveranstaltungen – etwa Fußballspiele – beraten werden.

Im Stadtgebiet Osnabrück sind derweil vereinzelt Polizisten unterwegs – zum Schutz des Städtetags.

 (Mit dpa) 

 Weiterlesen: Städtetag-Chef spricht mit Osnabrücker Stadtspitze