Ein Artikel der Redaktion Neue Osnabrücker ZeitungLogo Neue Osnabrücker Zeitung

Tipps der Polizei Wie können sich Urlauber vor Einbrechern schützen?

Von Andrea Pärschke, Andrea Pärschke | 20.06.2016, 13:27 Uhr

Viele Einbrüche geschehen in den Sommerferien. Denn Häuser und Wohnungen sind oftmals unbeaufsichtigt oder unzureichend geschützt. Ideale Voraussetzungen also für Einbrecher. Die Polizei gibt Urlaubern nun Tipps, sich vor Langfingern zu schützen.

Vor der Urlaubsreise sollten Reisewillige Schwachstellen am Haus oder an der Wohnung ausfindig machen. Balkone, Terrassen und Kellereingänge, die nicht leicht einsehbar sind, werden von Einbrechern oft genutzt. Es sei daher ratsam leicht und beinahe unbemerkt zu erreichende Türen, mit zusätzlichen Schlössern zu sichern. „Einbrecher lassen bei erhöhtem Kraftaufwand und dadurch erhöhter Lautstärke schnell von den Objekten ab“, heißt es in einer Meldung der Polizei Osnabrück.

Außerdem solle das Grundstück nach leicht zugänglichen Leitern, Stühlen oder herumliegenden Werkzeugen durchforstet werden. Die Erfahrung zeigt offenbar, dass Langfinger vor Ort vorhandenes Material nutzen, um in das Haus oder die Wohnung einzudringen.

Auch wenn Vorfreude und Versuchung groß sind: Die Polizei rät davon ab, Urlaubspläne allzu offensiv in sozialen Netzwerken mitzuteilen. Auch auf Anrufbeantwortern sollte nicht die exakte Abfahrts- und Ankunftszeit gesprochen werden. Täter nutzen diese Möglichkeiten, um herauszufinden, welche Wohnungen und Häuser zeitweise unbewohnt sind.

Alt aber bewehrt sind programmierte Zeitschaltuhren. Erhellte Räume am Abend können Täter abschrecken.

Außerdem gehört ein wachsamer Nachbar nach wie vor zum besten Einbruchschutz . Gute Bekannte könnten während der Urlaubszeit Jalousien über Tag hochzuziehen und bei Nacht herunterzulassen – sowie den Briefkasten leeren.

Die Polizei bittet alle Daheimgebliebenen um Mithilfe: Verdächtige Personen und Fahrzeuge sollten über den Notruf 110 gemeldet werden.