Ein Artikel der Redaktion

Am 11. September 2022 Streifzüge durch die Osnabrücker Vergangenheit beim Tag des offenen Denkmals

Von Joachim Dierks | 10.09.2022, 11:47 Uhr

Immer wieder sonntags - genauer gesagt seit 1993 immer am zweiten Sonntag im September -, öffnen ausgesuchte Baudenkmale in Deutschland ihre Türen, um sich hinter die Fassaden schauen zu lassen. Der „Tag des offenen Denkmals“, die „größte Kulturveranstaltung Deutschlands“, wie die federführende Deutsche Stiftung Denkmalschutz (DSD) sie nennt, gibt Gelegenheit, Gebäude zu besichtigen, die ansonsten meist nicht frei zugänglich sind. 

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!
Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 9,95 €/Monat | Monatlich kündbar
Sie sind bereits Digitalabonnent? Hier anmelden
Kein Abonnent, aber
Sie möchten weiterlesen?
oder
1 Monat kostenlos testen
  • Alle Artikel & Inhalte auf noz.de
  • News-App für unterwegs
  • Alle Artikel als Audiostream
Kostenlos testen
Monatlich kündbar
Anschließend 9,95 €/Monat