Ein Artikel der Redaktion

Stimmen aus dem Netz Landtagswahl: Emotionale Diskussionen und gespanntes Warten auf Internetangeboten der NOZ

Von Martina Grothe | 21.01.2013, 20:16 Uhr

Die niedersächsische Landtagswahl war spannend bis zur letzten Sekunde. Aber nicht nur auf Wahlpartys oder vor dem Fernseher wurde gezittert und mitgefiebert – auch auf unserem Nachrichtenportal noz.de und auf facebook.com/neueoz haben sich unsere Leser heiße Diskussionen geliefert und bange Minuten ausgestanden.

Klaus S. jubelte am Montagmorgen auf noz.de wie sonst möglicherweise nur im Fußballstadion: „Ooooh, wie ist das schön! Das war ja wie in einem Champions League Finale und die Rot-Grünen machen tatsächlich in der 119. Minute der Verlängerung die entscheidende Bude! Tja, arme CDU.....da hat man versucht, die FDP künstlich am Leben zu erhalten und ist mit den eigenen Stimmenverlusten baden gegangen. [...]“

Während sich Klaus S. schon auf eine spannende Bundestagswahl im September und auf Peer Steinbrück als neuen Bundeskanzler freut, bewegt sich Fred B. noch im Hier und Jetzt. Er ist eher für eine Große Koalition und glaubt, diese sei ein Schritt in die richtige Richtung. Christoph J. beklagt derweil auf Facebook das unklare Ergebnis, „ein eindeutiges Votum wäre auch zu schön gewesen“, schreibt er. Maxi J. macht es ganz kurz: „Nicht gut!“ sagt sie zum Wahlausgang.

Besonders freuen sich die Studenten über das Ergebnis. Die SPD hatte im Vorfeld die Abschaffung der Studiengebühren versprochen. Jo Hannes verabschiedet sie auf Facebook schon einmal offiziell und erntet dafür direkt 38 „Gefällt mir“-Angaben. Dietmar P. sieht das allerdings anders. Er findet, dass „normale Menschen“ ihre Ausbildung selbst bezahlen sollten, schließlich verdiene der Student nach seinem Abschluss auch gutes Geld.

Der Ausgang der Landtagswahl bedeutet nicht nur einen Regierungswechsel in Hannover, auch in Osnabrück wird es Wahlen geben, denn Oberbürgermeister Boris Pistorius wird als Innenminister ins Kabinett einziehen. Frank E. schreibt auf noz.de dazu: „Wenn die SPD sich im Landtag so einig ist wie im Osnabrücker Rat, dann dauert das Zwischenspiel in Hannover nicht lange. Ich freue mich schon!“ Andere beklagen den Weggang. Peter L. schreibt auf Facebook: „Wird nicht so einfach sein, einen Oberbürgermeister zu finden, der so wie Pistorius über der Parteipolitik steht.“

TEASER-FOTO: