Ein Artikel der Redaktion Neue Osnabrücker ZeitungLogo Neue Osnabrücker Zeitung

Steigerung um mindestens drei Prozent Nordwestbahn-Mitarbeiter erhalten mehr Lohn

Von PM. | 22.09.2011, 12:06 Uhr

Die Mitarbeiter der Nordwestbahn (NWB) erhalten rückwirkend zum 1. Juni 2011 drei Prozent mehr Gehalt, zudem wird das Zulagensystem deutlich verbessert. Das ist das Ergebnis intensiver Verhandlungen über einen Haustarifvertrag, die die Eisenbahn- und Verkehrsgewerkschaft (EVG) und die Nordwestbahn nun erfolgreich abgeschlossen haben.

„Der Haustarif basiert auf dem neuen bundesweiten Branchentarifvertrag SPNV, geht über diesen für unsere Mitarbeiter aber noch spürbar hinaus“, so NWB-Geschäftsführer Hansrüdiger Fritz. Während die Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer (GDL) das Land mit wiederholten Streiks für einen bundesweiten Rahmentarifvertrag nur für Lokomotivführer überziehe, habe die konkurrierende EVG bereits im Januar einen Branchentarifvertrag mit den großen privaten Anbietern im Schienenpersonennahverkehr geschlossen, von dem alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter profitierten, so die NWB. Die Einigung sichere einen fairen Wettbewerb, in dem sie Mindeststandards für alle Beschäftigte garantiere, auch bei einem Betreiberwechsel.

Nordwestbahn und EVG haben auf Basis des Branchentarifvertrags nun erfolgreich über einen individuellen Haustarifvertrag verhandelt. Insbesondere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit Schichtdienst profitieren von einer optimierten Zulagenregelung, die zum 1. Oktober 2011 in Kraft tritt, heißt es.

„Der neue Haustarifvertrag garantiert allen Kolleginnen und Kollegen ein Lohnplus von mindestens drei Prozent, im Bereich des Schichtdienstes ergeben sich durch Zulagen sogar Gehaltssteigerungen von bis zu neun Prozent“, erläutert Hansrüdiger Fritz: „Mit unseren vorbildlichen Sozial- und Gehaltsleistungen sehen wir uns gut gerüstet, weitere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter für uns zu gewinnen.“

Die Nordwestbahn wächst zum Jahresende erneut um drei Linien – und wirbt für das gesamte Netz, das von der Nordsee bis ins Rheinland reicht, um neues Personal. Das Osnabrücker Unternehmen stellt derzeit unter anderem Mitarbeiter für seine Werkstätten in Bremerhaven, Osnabrück, Mettmann und Dorsten ein. Zudem bildet die NWB kontinuierlich geeignete Bewerber zu Triebfahrzeugführern und Servicemitarbeitern aus. Infos: www.nordwestbahn.de.