Ein Artikel der Redaktion

Soziale und medizinische Themen Pro Familia Osnabrück bietet neuen Geburtsvorbereitungskurs an

Von Corinna Berghahn | 01.06.2018, 14:59 Uhr

Sabrina Michel ist Hebamme – und Sozialarbeiterin. Das Wissen beider Berufe kombiniert sie in einem Geburtsvorbereitungskurs, den die Beratungsstelle Pro Familia in Osnabrück ab Mitte Juni anbieten wird.

Wie sollte ich mich in den Monaten ernähren, wie verändert sich mein Körper und was passiert eigentlich bei der Geburt? Wer schwanger ist, hat viele Fragen. Doch es sind nicht nur die körperlichen Veränderungen, die Frauen in den Monaten beschäftigt, weiß Hebamme Sabrina Michel: „Auch andere Aspekte interessieren viele Frauen. Wann beispielsweise die Bundesstiftung Mutter und Kind Geld an Schwangere zahlt, welche Unterstützungsmöglichkeiten es noch gibt – und wo Familien günstige Babysachen erhalten können.“ Zur Erklärung: Die „Bundesstiftung Mutter und Kind“ hilft mit finanzieller Unterstützung schwangeren Frauen in Notlagen.

Kurs ab Mitte Juni

All diese Informationen gebündelt sollen werdende Eltern ab Mitte Juni nun bei der Beratungsstelle Pro Familia erhalten, wenn dort der Geburtsvorbereitungskurs „Neun Monate und die Zeit danach“ startet.

„Als Hebamme weiß ich, was die Frauen über Schwangerschaft, Geburt und Babypflege wissen wollen. Als Sozialarbeiterin hingegen kenne ich die rechtlichen Grundlagen für die Situationen der Schwangeren am Arbeitsplatz, Elternzeit und Elterngeld“, erklärt Michel. Der Kurs ist daher eine Mischung aus klassischem Geburtsvorbereitungskurs und Infoveranstaltung über die sozialrechtlichen Aspekte, die Schwanger- und Mutterschaft mit sich bringen.

Weiteres Angebot für Schwangere in Osnabrück

Neben ihrer Tätigkeit bei Pro Familia arbeitet Michel als freiberufliche Hebamme in Münster. Wird sie die Kursteilnehmerinnen also auch nach der Geburt zu Hause besuchen? „Nein, es ist eine reine Infoveranstaltung, als Hebamme bleibe ich den Frauen nach Kursende nicht erhalten. Allerdings kann ich sie bei der Suche nach Hebammen unterstützen“, sagt die 28-Jährige

Den drohenden Hebammenmangel in und besonders um Osnabrück kann der Kurs daher nicht entschärfen, aber vielleicht ein anderes Problem: „Geburtsvorbereitungskurse sind oftmals schnell ausgebucht, unser Angebot erreicht im Idealfall aber noch Frauen, die sich mit der Suche nach einem Kurs etwas Zeit gelassen haben“, hofft Karin Schlüter, Leiterin der Beratungsstelle.

 Der Geburtsvorbereitungskurs „Neun Monate und die Zeit danach“ richtet sich an werdende Eltern ab der zwölften Schwangerschaftswoche bis zur Geburt. Er startet ab Mitte Juni in der Pro Familia-Beratungsstelle in Osnabrück, Georgstraße 14, und ist kostenlos. Eine Anmeldung ist allerdings erforderlich. Weitere Informationen unter Telefon 0541/23907