Ein Artikel der Redaktion Neue Osnabrücker ZeitungLogo Neue Osnabrücker Zeitung

Selbsthilfe in Osnabrück Neugründung eines Vereins für kranke Menschen

Von Antonia Wahmhoff | 06.02.2017, 00:51 Uhr

Erkrankungen und Behinderungen führen im Leben von Betroffenen oft zu starken Einschränkungen. Viele müssen aus dem Beruf aussteigen. Mit dem Ziel „Hilfe zur Selbsthilfe“ möchte sich in Osnabrück eine Gruppe von Betroffenen zu einem eingetragenen Verein zusammenschließen.

Kurz vor Weihnachten hat sich in Osnabrück eine kleine Gruppe von Betroffenen aller Altersgruppen zum Informationsaustausch getroffen. Mit dem Ziel „Hilfe zur Selbsthilfe“ möchten sie sich zu einem eingetragenen Verein erweitern. Dazu findet demnächst eine Gründungsversammlung statt, zu der die Gruppe weitere Betroffene einlädt. Interessierte können sich unter Tel. 05404/9683637 bei Martin Schreck informieren. Die regelmäßigen Gruppentreffen werden voraussichtlich in Räumen von Osnabrücker Kliniken abgehalten.

Rückenbeschwerden waren lange die Hauptursache für Berufsunfähigkeit und Frühverrentung. Mittlerweile führen in erster Linie psychische Erkrankungen wie Burn-out zum Ausscheiden aus dem Berufsleben. Allgemein spielen auch Demenz und Alzheimer zunehmend eine Rolle.