Ein Artikel der Redaktion Neue Osnabrücker ZeitungLogo Neue Osnabrücker Zeitung

Segeln: Leonie Meyer als EM-Fünfte zur Sichtung für Skiff Wird Olympia-Traum wahr?

06.09.2011, 12:25 Uhr

Sie könnte sich zurücklehnen nach einer Supersaison, die sie mit Vorschoter Florian Hagen aus dem südoldenburgischen Lohne, einem „Kollegen“ aus der Trainingsgruppe am Dümmer, erlebte. Doch Leonie Meyer ist offenbar erst recht auf den Geschmack gekommen, indem sie sich nicht mit der Qualifikation für die Europameisterschaft begnügte und auf das Abitur am Carolinum konzentrierte. Die 18-jährige Osnabrückerin strahlte als EM-Fünfte am Gardasee und feierte damit ihren größten Erfolg.

Und sie strahlte noch mehr, als ihr klar wurde, welche Perspektive sie hat. Bei Olympia 2016 wird eine neue Klasse im Segeln der Damen eingeführt, Damen Skiff mit Doppeltrapez, die ihrer bisherigen Klasse sehr ähnlich ist, was ihr den Übergang erleichtert. Und so wird sie ab sofort zu Sichtungslehrgängen eingeladen, um den großen Satz von der Jugendnationalmannschaft in die Olympiamannschaft zu schaffen. Ihre langjährige Vorschoterin Hannah Schmitz möchte sich indes auf ihr Abitur konzentrieren.

Mit dem 11-jährigen Anton hat längst ein weiteres Mitglied aus der Familie Meyer den Spaß sowie Erfolg im Segeln für sich entwickelt. Als Vorschoter fing er bei seiner Schwester mit sieben Lenzen an und wurde mit seinem Bruder Paul im Vorjahr deutscher Meister. Jetzt übernahm er das Steuer und feierte als Siebter bei den deutschen Meisterschaften in Berlin mit einem Berliner Vorschoter einen tollen Einstand. Jetzt hat er sich für seinen Osnabrücker Freund Eike Lauszus als Vorschoter entschieden, mit dem er einen Einstand nach Maß erlebte mit dem Sieg bei der Nebelhorn-Regatta auf dem Dümmer. Die beiden Elfjährigen haben sich noch vieles mehr vorgenommen.