Ein Artikel der Redaktion

Runderneuert und modernisiert „Phantom der Oper“ am Sonntag in der Osnabrückhalle

Von Thomas Wübker | 07.02.2017, 15:21 Uhr

Mit einer vollkommen neu überarbeiteten Version des Musicals „Das Phantom der Oper“ kommt Weltstar Deborah Sasson am Sonntag, 12. Februar, in die Osnabrückhalle. Einerseits wird auf moderne Technik gesetzt; andererseits verstärkt auf traditionelle Mittel.

Die Zuschauer erwartet ein Bühnenbild, das mit moderner 3D-Videotechnik eine perfekte Illusion des Paris der 1880er Jahre kreieren will.

Doch nicht nur an der Hardware wurde geschraubt, auch die Software bekam ein Update. Die Autoren der musikalischen Neuinszenierung des Musicals, Deborah Sasson selbst und Ex-Tänzer und Autor Jochen Sautter, halten sich näher an der Romanvorlage als alle bisherigen musikalischen Interpretationen des Stoffes. Zudem wird die Musik live gespielt von einem 18-Mann-Orchester unter der Leitung des britischen Komponisten und Arrangeurs Peter Moss, der in den Siebzigerjahren mit dem Alan Parsons Project arbeitete und The United Kingdom Ukulele Orchestra gründete.

Die Aufführung des Musicals „Das Phantom der Oper“ in der Osnabrückhalle beginnt am Sonntag, 12. Februar, um 19 Uhr. Eintritt: 47,35 bis 59,70 Euro, Tickets erhältlich in den Geschäftsstellen der Tageszeitung (für OS-Card-Inhaber 4,50 Euro Rabatt) oder unter Kartentelefon: 0541/349024.