Ein Artikel der Redaktion Neue Osnabrücker ZeitungLogo Neue Osnabrücker Zeitung

Ratschläge auf Facebook Warum Osnabrücks Polizei davor warnt, Urlaubsfotos zu posten

Von Nico Buchholz | 17.06.2016, 21:51 Uhr

Die Polizei Osnabrück warnt die Bürger über Facebook davor, über soziale Netzwerke wie Facebook Urlaub anzukündigen oder Schnappschüsse vom Strand zu posten. Der Grund ist naheliegend.

Denn nicht nur Freunde könnten die Meldung lesen, auch Einbrecher sammeln Informationen über soziale Netzwerke. „Auch wenn Sie dem Urlaub mit Vorfreude entgegen sehen oder Ihre Bilder und Ziele mit Ihren Freunden teilen möchten, verzichten Sie auf das Posten in sozialen Netzwerken oder das Besprechen des Anrufbeantworters“, schreibt die Polizei auf Facebook. So würde der Bewohner dem möglichen Täter zeigen, dass das Haus oder die Wohnung für eine gewisse Zeit unbewohnt ist.

Schwachstellen ausfindig machen

Die Beamten haben den jetzigen Zeitpunkt gewählt, weil am 23. Juni 2016 die Sommerferien in Niedersachsen beginnen. Neben den Tipps zum Posten auf Facebook haben sie weitere Ratschläge für Reisende: „Versuchen Sie langfristig und im Vorfeld Ihrer Reise Schwachstellen an und in Ihrem Haus ausfindig zu machen“, so die Beamten. (Weiterlesen: Viele Einbrüche: CDU Osnabrück-Emsland fordert mehr Polizisten >>)

Gerade Balkone, Terrassen oder Kellereingänge, die nicht für jedermann einsehbar sind, bieten Einbrechern eine gute Voraussetzung für einen Einstieg. „Auch mit leicht zugänglichen Leitern, Stühlen oder herumliegenden Werkzeugen auf dem Grundstück machen Sie es den unliebsamen Besuchern bei Ihrer Abwesenheit einfach.“

Ein Nachbar ist der beste Einbruchschutz

Außerdem sollte die Sicherungstechnik verbessert werden. Zusätzliche Schlösser an Türen und Fenstern sorgen dafür, dass ein Einbrecher mehr Kraft für einen Einbruch aufwenden muss und der Vorgang lauter wird. Dadurch würden die Täter oft von dem Gebäude ablassen. Programmierte Zeitschaltuhren, die die Räume mit Licht zu den dunkleren Zeiten erhellen, können den Täter darüber hinaus abschrecken. (Weiterlesen: Einbruchssicherung: Zuschüsse für Eigentümer und Mieter >>)

Ein wachsamer Nachbar sei außerdem der beste Einbruchschutz. „Bitten Sie Ihre Vertrauensperson, Jalousien über Tag hochzuziehen und bei Nacht herunterzulassen oder auch den Briefkasten zu leeren.