Ein Artikel der Redaktion Neue Osnabrücker ZeitungLogo Neue Osnabrücker Zeitung

Polizei Osnabrück ermittelt Unfall auf Martinistraße: Radlerin außer Lebensgefahr

14.06.2016, 15:10 Uhr

Gute Nachricht nach dem schweren Unfall an der Osnabrücker Martinistraße: Laut einer Meldung der Polizei geht es der lebensgefährlich verletzten Radfahrerin endlich besser. Die Ermittlungen dauern an.

Der folgenschwere Unfall hatte sich am Montag, 6. Juni, gegen 22 Uhr ereignet: Vermutlich bog die 49-jährige Radfahrerin aus dem Katharinenviertel kommend in die Martinistraße ab, als der Unfall geschah. „Der Hergang ist aber nach wie vor unklar“, sagt eine Sprecherin der Polizei Osnabrück. Klar ist hingegen: Ein 23-jähriger Autofahrer erfasste die 49-Jährige mit seinem Audi . Zeugenaussagen zufolge sei die Frau daraufhin 20 Meter durch die Luft geschleudert worden. Dabei ist sie lebensgefährlich verletzt worden.

Seitdem befand sie sich offenbar in Lebensgefahr . Nun meldet die Polizei, dass sich der Zustand der 49-Jährigen langsam stabilisiert hat.

Zeugen gesucht

Unterdessen gehen die Ermittlungen der Polizei weiter. „Wir suchen nach wie vor Zeugen“, so Pressesprecherin Mareike Kocar. Dabei gehe es den Beamten darum, den Weg der Radfahrerin so detailliert wie möglich nachzuvollziehen. Deshalb werden nicht nur Zeugen gesucht, die den Unfall selbst sahen, sondern auch diejenigen, die die 49-Jährige auf ihrem Weg zwischen Katharinenviertel und Unfallort beobachtet haben.

Hinweise nimmt die Polizei Osnabrück unter Telefon 0541/327-2315 entgegen.