Ein Artikel der Redaktion Neue Osnabrücker ZeitungLogo Neue Osnabrücker Zeitung

„Polemisch und unwahr“ Osnabrück: Bezeichnete Piepenbrock-Chef Gewerkschafter als „Idioten“?

21.06.2012, 11:53 Uhr

Dass eine Verleihfirma Abiturienten für potenzielle Hartz-IV-Empfänger mit Bettelambitionen hält, hat für Schlagzeilen gesorgt. Jetzt hieb der Geschäftsführer der Osnabrücker Gebäudeinstandhaltungsfirma Piepenbrock angeblich in eine ähnliche Kerbe: Gewerkschaftsvertreter seien „Idioten“. Das Unternehmen bezeichnete die Schilderung als „polemisch und unwahr“.

In einem Gespräch mit dem Betriebsrat des Standorts Eisenhüttenstadt soll Olaf Piepenbrock am Mittwoch behauptet haben, die dortige Belegschaft sei „faul und krank“. Streikwillige Mitarbeiter, so die Gewerkschaft IG BAU, seien als „nicht ganz dicht“ bezeichnet worden, Gewerkschaftsvertreter als „Idioten“.

Auf dapd-Anfrage teilte das Unternehmen am Donnerstag mit, zu den „polemischen und unwahren“ Äußerungen wolle die Geschäftsführung nicht Stellung nehmen.

Hintergrund der Auseinandersetzung ist ein seit Mitte Mai schwelender Arbeitskampf. Die Gewerkschaft fordert einen Euro mehr Stundenlohn, der Arbeitgeber bietet laut IG BAU eine Lohnerhöhung von 20 Cent an. Piepenbrock beschäftigt nach eigenen Angaben knapp 27.000 Menschen an 800 Standorten.