Ein Artikel der Redaktion

Peta dementiert, Verursacher zu sein Unbekannte sprühen in Osnabrück – Peta verurteilt „Hingerotze“

Von Jörg Sanders | 08.04.2015, 12:48 Uhr

Unbekannte Täter haben in der Nacht zu Mittwoch in der Osnabrücker Innenstadt Hauswände, Sitzbänke und Pflaster mit Parolen wie „Hühner sind keine Maschinen“ besprüht.

Beim Jürgensort beschmierten die Unbekannten eine Bank und das Pflaster mit Sprüchen wie „Huhn keine Maschine“ und „Hühner sind keine Maschinen – go vegan“. Auch an anderen Stellen in der Großen Straßen finden sich ähnliche Schmierereien.

Betroffen sind Polizeisprecher Georg Linke zufolge eine Hauswand des Schuhgeschäfts Reno, eine Baustelle, das Pflaster vor der Bäckerei Coors, Mülleimer vor L+T sowie eine L+T-Hauswand und ein Bereich vor der Drogerie Müller am Jürgensort. „Wir ermitteln wegen des Verdachts der Sachbeschädigung“, sagte Linke unserer Redaktion.

Beamten seien die Schmierereien bei einer Streifenfahrt gegen 2 Uhr in der Nacht zu Mittwoch aufgefallen. Hinweise auf die Täter gebe es noch nicht. Allerdings gibt es Schmierereien mit der Internetadresse peta2.de/eier, die Peta betreibt.

Peta: Das ist keine Aktion von uns

Peta selbst dementiert, für die Tat verantwortlich zu sein. „Dies ist keine Aktion von Peta, weder von Peta noch von Peta 2 noch von Peta 50plus noch von Peta Kids“, versicherte Edmund Haferbeck von der Peta-Rechtsabteilung unserer Redaktion.

Es gebe zwar Teams, die nicht zu Peta gehörten, aber von der Organisation unterstützt würden und ähnliche Aktionen machten – jedoch klein und mit Kreide, was keine Sachbeschädigung darstelle, ergänzte Haferbeck.

„Solches ‚Hingerotze‘ hat mit Peta nichts zu tun“, teilte Haferbeck mit Bezug auf die Osnabrücker Aktion mit. Es gebe viele Menschen, die sich als Peta ausgäben. „Eine Web-Adresse et cetera kann jeder dahinschmieren.“

Erst Mitte März hatten vermutlich zwei Vandalen die Hansekogge auf dem Spielplatz an der Osterberger Reihe beschmiert. Der Osnabrücker Servicebetrieb hatte die Farbe weitgehend entfernt.