Ein Artikel der Redaktion

Parlament in Ton Junge Künstler formen Landtagsabgeordnete

Von Ulrike Schmidt | 14.11.2013, 17:25 Uhr

Das war eine harte Prüfung für regionale Landespolitiker: Drei Stunden saßen sie in der Osnabrücker Kunstschule still Modell, während Jugendliche aus einem Klumpen Ton ihr Abbild formten.

„Parlament in Ton“ heißt die Aktion des Landesverbandes der Kunstschulen, an der sich 29 Kunstschulen in Niedersachsen, darunter auch die Osnabrücker, beteiligen. Unter der Schirmherrschaft des Landtagspräsidenten Bernd Busemann entwerfen Kinder und Jugendliche bis zum Jahresende ein „Parlament in Ton“. Dazu porträtieren sie alle 137 Abgeordnete des Landtages in Ton.

Die jungen Tonkünstler am Johannistorwall modellieren dabei die Landespolitiker aus Stadt und Landkreis Osnabrück, berichtet Manfred Blieffert vom Vorstand der Musik- und Kunstschule. Fast alle hätten bereitwillig Modell gesessen: Christian Calderone und Burkhard Jasper seien zum Beispiel nach dem Besuch der Kanzlerin in Osnabrück gemeinsam in das Atelier zu der Keramikerin Monika Herbst und ihre jungen Künstlern gekommen. Jugendliche ab zwölf Jahren waren zu der Aktion eingeladen, erzählt Herbst. In ihrer Gruppe habe es aber für ein jüngeres Talent eine Ausnahme gegeben. Das Mädchen widmete sich dem Junglandtagsparlamentarier Jasper, den sie vom korrekten Scheitel bis zur gestreiften Krawatte trefflich darstellte.

„Es war schon eine außerordentliche Situation“, meint Volker Bajus von den Grünen rückblickend. Obwohl er so lange den kritischen Blicken der Tonkünstler ausgesetzt war, habe er die Atmosphäre in der Kunstschule genossen. Das hat Frank Henning verpasst: Weil er die Modellsitzung aus Zeitgründen abgesagt hatte, mussten die Jugendlichen mit Fotos des Sozialdemokraten die Plastik eines anderen Angeordneten zu Hennig umformen.

Am 11. Februar werden die Politiker ihr tönernes Ebenbild kennenlernen. Dann werden alle etwa 40 Zentimeter großen Porträts originaler Sitzverteilung des Plenums als eine „Hommage an den niedersächsischen Landtag“, gesehen durch die Augen jugendlicher Kunstschüler und Kunstschülerinnen, im Landtag ausgestellt.

TEASER-FOTO: