Ein Artikel der Redaktion

Café und Markt für osteuropäische Lebensmittel Osnabrücker Markt Doma: „Manche Mitarbeiter haben Angst vor Anfeindungen“

Von Cornelia Achenbach | 09.03.2022, 08:32 Uhr

Vor zwei Jahren hat Familie Fedorenko am Kamp in Osnabrück das Doma eröffnet - ein Café und Markt mit osteuropäischen Lebensmitteln. Wegen der Pandemie war es kein leichter Start. Vor kurzem wurde das Doma vom Lieferdienst „Lieferando“ als bestes Restaurant Osnabrücks ausgezeichnet - an dem Tag, an dem sich Russlands Präsident Wladimir Putin in einer Fernsehansprache an das russische Volk wandte und drei Tage vor der Invasion in die Ukraine.

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!
Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 9,95 €/Monat | Monatlich kündbar
Sie sind bereits Digitalabonnent? Hier anmelden