Ein Artikel der Redaktion Neue Osnabrücker ZeitungLogo Neue Osnabrücker Zeitung

Osnabrück Wichtige Hilfe in der Flüchtlingskrise

Meinung – Dietmar Kröger | 11.12.2015, 20:17 Uhr

Die katholischen Schulen des Bistums Osnabrück, namentlich die Thomas-Morus-Schule (TMS), öffnen sich zunehmend für Kinder anderer Konfessionen. Die TMS leistet damit einen wertvollen Beitrag bei der Bewältigung des Flüchtlingsstroms, der viele schulpflichtige Kinder nach Deutschland spült, die unterrichtet werden wollen.

Nun wäre es aber naiv zu glauben, die Schulen folgten damit allein altruistischen Motiven. Vielmehr darf man wohl davon ausgehen, dass sie und ihre Träger längst erkannt haben, dass ihre originäre Klientel eher schrumpft denn wächst und dass sich die gesellschaftlichen Rahmenbedingungen so weit geändert haben, dass nur eine Öffnung den eigenen Fortbestand sichern kann.

Warum auch nicht? Dieses Denken ist keineswegs verwerflich. Wird doch an den Konkordatsschulen ebenso guter Unterricht von ebenso engagierten Lehrern geleistet wie andernorts auch. Und das ist religionsungebunden.

Konsequenterweise muss dann allerdings auch die Frage erlaubt sein, wann diese engagierten Schulen aufhören, rein katholische Bekenntnisschulen zu sein und ob das Konkordat als Anachronismus nicht langsam aber sicher in die Ablage „Geschichte“ einsortiert werden muss.