Ein Artikel der Redaktion Neue Osnabrücker ZeitungLogo Neue Osnabrücker Zeitung

Osnabrück Promillefahrer baut drei Unfälle und braust davon

10.07.2009, 22:00 Uhr

Ein offensichtlich stark alkoholisierter 20-Jähriger hat am Mittwochmorgen gegen 10 Uhr insgesamt drei Unfälle verursacht und ist anschließend geflüchtet.

Wie die Polizei gestern mitteilte, rammte der Promillefahrer zunächst auf der Mindener Straße den Toyota einer 83-Jährigen, die gerade aus der Straße Am Tie kommend nach links in Richtung Lüstringen abbiegen wollte. Ein Zeuge bestätigte später, dass der junge Mann, der mit einem schwarzen VW Bora aus Richtung Innenstadt kam, die Ampelkreuzung offensichtlich bei Rot überquert haben muss.

Der Unfallverursacher stieg kurz aus, betrachtete den Schaden und wollte dann sofort weiterfahren, ohne auf die Polizei zu warten. Weil der Zeuge aber deutlich riechen konnte, dass der Heranwachsende Alkohol getrunken hatte, zog er den Autoschlüssel aus dem Zündschloss des VW. Der 20-jährige drohte dem Zeugen daraufhin mit der erhobenen Faust, sodass er seinen Schlüssel zurückerhielt und die Unfallstelle verlassen konnte.

Nur wenige Hundert Meter weiter stadtauswärts krachte es dann erneut: Während eine 65-jährige Mercedes-Fahrerin über den Linksabbiegerstreifen von der Mindener Straße in die Straße Burg Gretesch einfahren wollte, überholte der betrunkene Verkehrsrowdy noch über die Gegenfahrbahn. Beim Wiedereinscheren kollidierte sein Pkw mit dem Mercedes. Ohne zu stoppen setzte der 20-Jährige seine Fahrt fort. Das Unfallopfer nahm aber die Verfolgung auf und fuhr dem Unfallflüchtigen bis zur Stadtgrenze hinterher und versuchte, ihn zum Anhalten zu bewegen. Das Kennzeichen des VW Bora meldete die Frau der Polizei.

Als eine Streife bei dem jungen Mann zu Hause in Bissendorf auftauchte, hatte der sein Fahrzeug schon verlassen und bestritt nun zunächst, selbst gefahren zu sein. Später gab er dann aber doch zu, die Unfälle verursacht zu haben. Bei der Betrachtung des Unfallfahrzeugs fiel den Beamten noch ein weiterer Schaden auf, der nicht von den beiden bekannten Unfällen stammen konnte. Der 20-Jährige hatte offenbar auch einen Poller, einen Baum oder Ähnliches gerammt und war weitergefahren, ohne den Unfall aufnehmen zu lassen. Dazu wollte er allerdings keine Angaben machen.

Aufgrund seiner folgenreichen Alkoholfahrt wurde der junge Mann zur Polizeiwache am Kollegienwall gebracht. Dort nahmen die Beamten ihm zuerst eine Blutprobe und dann seinen Führerschein ab. Wegen der Verkehrsunfallfluchten wurde ein Strafverfahren eingeleitet.

Zeugen, die weitere Hinweise, vor allem zu dem dritten Unfall geben können, werden gebeten, sich unter 0541/327-4315 bei der Polizei zu melden.