Ein Artikel der Redaktion Neue Osnabrücker ZeitungLogo Neue Osnabrücker Zeitung

Osnabrück Lügering war der Sohn des Liutger

28.07.2009, 09:44 Uhr

Ulrike Denke und Irmgard Sechtig aus Osnabrück interessieren sich für die Bedeutung ihres Geburtsnamens Lügering. Beide Familien stammen ursprünglich aus dem Emsland. Irmgard Sechtig hält es für möglich, dass der Name auf Liutger, Bischof von Münster, gestorben 809, zurückgeht. Diese Vermutung trifft ins Schwarze, zumindest steckt der altdeutsche Rufname Liutger im Familiennamen

Der Rufname Liutger, zusammengesetzt aus den Namenwörtern liut („Volk“) und gêr („Speer“), war bereits im Mittelalter in Nordwestdeutschland sehr beliebt, auch einer der Sachsenfürsten im Nibelungenlied trägt diesen Namen. Die Popularität des Namens wurde durch die Verehrung des heiligen Liudger sehr gefördert. Liudger war der erste Bischof von Münster und gilt als Apostel Westfalens und Frieslands.

Von Anfang an erscheint der Name in zahlreichen volkssprachlichen Varianten, von denen die Namensform Ludger die verbreitetste war, Ludger ist auch heute noch als Vorname gebräuchlich.

Der Familienname Lügering ist mit dem namenbildenden Element (Suffix) „-ing“ abgeleitet, das in zahlreichen Nachnamen enthalten ist. Ein mit „-ing“ gebildeter Familienname bezeichnete den ersten Namensträger als „Sohn von ...“, so war der erste Klasing der „Sohn des Klas“ (Nikolaus), der erste Nölting der „Sohn des Nolte“ (Arnold). Trennt man das Suffix „-ing“ von Lügering ab, verbleibt der Name Lüger, der wie Lügering besonders im Emsland verbreitet ist. Mit dem Verb lügen (die Unwahrheit sagen) hat der Name nichts zu tun, Lüger ist eine der Namenvarianten von Liudger.

Lüger wurde aus der heute ausgestorbenen Namensform Lüdger verkürzt, die wiederum aus Lüdiger vereinfacht wurde. Ganz entsprechend wurde Lügering aus Lüdgering gekürzt, Lüdgering ist heute fast ausgestorben, etwas häufiger sind die Varianten Lütgering und Lüttgering.

Ebenfalls im Emsland ist die Namensform Lögering, „Sohn des Löger“, konzentriert, die von Löger „Liudger“ abgeleitet ist. Im südlich benachbarten Kreis Steinfurt findet sich mit Leugering eine weitere Namensvariante, auch der zugrunde liegende Name Leuger ist im Münsterland beheimatet.

Mit dem Namenselement „-mann“ sind die seltenen Familiennamen Lügermann (Münsterland), Lögermann (Emsland) und Leugermann (Münsterland) von den jeweiligen Formen von Liudger abgeleitet. Diese Namen sind als Koseformen zu bestimmen, gebildet wie Heinemann zu Heinrich, Petermann zu Peter, Tillmann zu Till (= Dietrich), Woltermann zu Wolter (Walter).