Ein Artikel der Redaktion Neue Osnabrücker ZeitungLogo Neue Osnabrücker Zeitung

Osnabrück IHK: FMO wichtig für die Region

Von PM. | 29.09.2011, 15:16 Uhr

„Der Flughafen Münster/Osnabrück ist ein wichtiger Standortfaktor für unseren Wirtschaftsraum. Nicht nur das Münsterland, sondern die gesamte Region Osnabrück-Emsland-Grafschaft Bentheim profitiert davon“, betonte Gerd-Christian Titgemeyer, Präsident der IHK Osnabrück- Emsland-Grafschaft Bentheim, in der Sitzung der IHK-Vollversammlung. Titgemeyer hob die gute Anbindung des FMO an die internationalen Flugdrehkreuze in München, Frankfurt und Berlin hervor. Das teilt die IHK mit.

Die IHK ist Gesellschafterin des FMO und setzt sich für seine Weiterentwicklung ein. „Unser Gesellschafteranteil ist zwar eher symbolisch. Wir unterstützen den FMO aber in jeder Hinsicht und wissen, dass die Wirtschaft ihn längst als Standortvorteil erkannt hat“, so Titgemeyer weiter. Gemeinsam mit der IHK Nord-Westfalen fördert die IHK in Osnabrück die Bindung der regionalen Wirtschaft an den FMO. Hierzu werden die im Initiativkreis FMO zusammengeschlossenen Unternehmen regelmäßig über Entwicklungen und Zukunftsplanungen informiert.

Thema der Vollversammlung war auch der Feldversuch Lang-Lkw. Ulrich Boll, geschäftsführender Gesellschafter der gleichnamigen Spedition aus Meppen, erläuterte die Vorteile dieser bis zu 25,25 Meter langen Fahrzeuge. Sie ermöglichen eine erhebliche Einsparung von Kosten und schädlichen Klimagasen.