Ein Artikel der Redaktion Neue Osnabrücker ZeitungLogo Neue Osnabrücker Zeitung

Osnabrück Dave Davis:Flache Witze, verschenkte Chancen

Von Tom Bullmann | 29.09.2011, 16:54 Uhr

Wer Motombo Umbokko noch nicht kennengelernt hat, ist überrascht. Der Klomann bei McDonald’s, in weißem Kittel und mit Kopfhaube, macht zunächst den Eindruck, als sei er ein naiver Afrikaner, der sein Glück in Deutschland sucht. Doch als er davon berichtet, dass er sich schon einmal bei der Süddeutschen Zeitung beworben habe und direkt in der Personalabteilung vorgesprochen habe, um eine „Initiativ-Absage“ zu vermeiden, stutzt man. Offenbar prallt hier Gemüt auf Intellekt. Und genau mit diesen Gegensätzen spielt Dave Davis. So heißt der Comedian, der im Rosenhof auftritt – in der Rolle des Motombo Umbokko.

Ähnlich wie die deutschen Türken oder türkischen Deutschen, die sich auf den Bühnen der Republik mit dem Thema Rassismus und Ausländerfeindlichkeit befassen, spielt Dave Davis mit seiner Position als Afro-Deutscher. Er darf das Publikum als „minderpigmentierte Bürger mit fehlendem Migrationshintergrund“ bezeichnen und Angela Merkel als „Fachkraft aus dem nahen Osten“.

Doch statt seine Rolle als intelligenter Klomann zu kultivieren, der mit spitzer Zunge deutschen Zeitgeist demontiert, bleibt er häufig in banalen Kalauern stecken, oder er fischt, wie er selbst sagt, in der „Limbo-Kiste“ mit den „ganz flachen Witzen“. Dabei dürfte sich Motombo Umbokko ruhig tiefsinniger geben.