Ein Artikel der Redaktion Neue Osnabrücker ZeitungLogo Neue Osnabrücker Zeitung

Nevio in Osnabrück Besser ohne Bohlen

Von Thomas Wübker | 06.09.2011, 16:30 Uhr

Neustadt an der Aisch klingt nicht gerade nach „La dolce vita“ oder „Amore“. In der fränkischen Stadt stand die Wiege des Sängers Nevio, der am Mittwoch in der nächsten Woche im Osnabrücker Rosenhof gastiert.

Als 18-Jähriger veröffentlichte Nevio seine erste Single. Doch der große Erfolg blieb aus. Also studierte der Sohn einer Deutschen und eines Italieners erst mal etwas Handfestes. An der Universität in Bologna erwarb er sein Diplom als Simultan-Dolmetscher und Übersetzer für Italienisch, Deutsch, Englisch und Französisch.

Diese Tätigkeit hätte ihm gewiss nicht den gleichen Ruhm beschert wie seine Auftritte in der Show „Deutschland sucht den Superstar“. Mit gefühlvollen Balladen eroberte Nevio einen Teil der Zuschauer und belegte am Ende Platz 4.

Doch „DSDS“ sollte nur eine Episode in der Karriere des Sängers und Komponisten sein. Kurz nach Ende der Show unterschrieb Nevio einen Plattenvertrag. Seine selbst komponierte Single „Amore Per Sempre“ erreichte 2007 auf Anhieb Platz 2 der deutschen Singlecharts. Seine in italienischer, deutscher und englischer Sprache verfassten Lieder trafen wohl den Nerv der Deutschen. Viele sehen in ihm den Nachfolger von Eros Ramazzotti.

In den Rosenhof kommt Nevio mit seinem neuen Album „Berlino“. Mit der CD huldigt er seiner Wahl-Heimat Berlin. Die Songs stammen vornehmlich aus seiner Feder. „Ich schreibe meine eigenen Sachen, da brauche ich keinen Dieter Bohlen, der mir sagt: Mach so oder so“, erzählte Nevio in einem Interview. Das Album liefert alles, was das Publikum von italienischer Popmusik erwartet: Intensive Songs, die aber doch diese spezielle italienische Leichtigkeit haben. Nummern, die unter die Haut gehen, ohne zu jucken. Obendrauf aufs Sahnehäubchen hat Nevio Supertramps Hit „Logical Song“ in italienischer Sprache gelegt. Im Vorfeld spielt der Berliner Singer/Songwriter Lenz.

Nevio, Rosenhof, Osnabrück, Mi., 14. 9., 20 Uhr, Eintritt: 23,50 Euro, Tel. 0541/9614629.