Ein Artikel der Redaktion

Nach mehrmaliger Verschiebung „Hans im Glück“ am Osnabrücker Nikolaiort eröffnet

Von Jörg Sanders | 16.11.2015, 20:03 Uhr

Was lange währt, wird endlich gut? Dieses Urteil bleibt der Kundschaft überlassen. Immerhin kann sich diese nun überhaupt eines bilden: Nach mehrfacher Verschiebung hat am Montag am Osnabrücker Nikolaiort die Burgerkette „Hans im Glück“ eröffnet.

Ursprünglich hatte das Unternehmen schon im Sommer eröffnen wollen. Zwischenzeitlich hatte „Hans im Glück“ den Termin auf den 20. September verschoben, dann wiederum aufgrund baulicher Verzögerungen auf den Oktober. Und im Oktober hieß es dann auf Anfrage unserer Redaktion: Eröffnung im November. Das Unternehmen nahm es mit Humor. „Wir sind aber nicht der Berliner Flughafen“, sagte eine Sprecherin.

Vegetarische und vegane Gerichte

Das Franchise-Unternehmen bietet vor allem Burger an und grenzt sich von der Burger-Konkurrenz durch vegetarische und vegane Varianten ab. Neu ist „Hans im Glück“ in der Region aber nicht ganz: Filialen gibt es bereits in Oldenburg und seit April 2014 in Münster. Insgesamt gibt es den Burgerladen rund 45 Mal in Deutschland – elfmal allein in der Weißwurst-Hauptstadt München.

Zuvor befand sich in den Osnabrücker Räumen das Modegeschäft ELB.

TEASER-FOTO: