Ein Artikel der Redaktion Neue Osnabrücker ZeitungLogo Neue Osnabrücker Zeitung

Mit Messer Alkohol erpresst Osnabrücker Kioskverkäufer trotzt Gewaltandrohung

18.06.2016, 18:22 Uhr

Ein Osnabrücker Kioskverkäufer trotzte in der Nacht zu Samstag einem mit Messer bewaffneten Mann. Dieser wollte Alkohol erpressen.

Der erheblich alkoholisierte 30-Jährige betrat gegen 2.50 Uhr einen Kiosk an der Johannisstraße. Er kaufte sich dort eine Flasche Wodka, die er aber aus eigenem Verschulden fallen ließ. Einer Pressemitteilung der Polizei zufolge forderte der Mann daraufhin von dem Angestellten eine neue Flasche – wollte diese aber nicht bezahlen. Nach einem kurzen Streit verließ der 30-Jährige den Kiosk.

Festnahme durch Polizei

Bald darauf kam er aber wieder zurück und forderte erneut eine Flasche Wodka. Dieses Mal bedrohte er den Kioskangestellten mit einem Messer. Der Verkäufer ließ sich davon aber nicht beirren und brachte die Polizei ins Spiel.

Der Täter flüchtete daraufhin aus dem Kiosk, konnte aber wenig später von der benachrichtigten Polizei noch in der Nähe des Tatorts festgenommen werden. Der Mann wurde auf Antrag der Staatsanwaltschaft dem Haftrichter vorgeführt, der diesen dann auch in Untersuchungshaft schickte.