Ein Artikel der Redaktion Neue Osnabrücker ZeitungLogo Neue Osnabrücker Zeitung

Lausbuben bieten Sounds und Visions Neue Location „Budebums“ an der Karlstraße

Von Wolfgang Elbers | 08.06.2016, 21:39 Uhr

Die Osnabrücker Party-Szene hat einen neuen Anlaufpunkt: „Budebums“ heißt die neue Location im Bereich der Möbellager-Räume an der Karlstraße hinter dem Cinema-Arthouse.

Die frühere Lagerhalle ist kein Club mit festen Öffnungstagen, sondern nur für Einzeltermine geöffnet. Nach der Premiere Ende Mai, als hier die „After-Show-Party“ zum Lausbuben-Openair am Alfsee gefeiert wurde. steigt am Samstag ab 23 Uhr das zweite Event.

PurpleDiscoMachine und Rey & Kjavik an den Reglern

Die Regie am Standort hat der in der Region bestens bekannte Lausbub Daniel Bruns, der vor fünf Jahren die Osnabrücker Lausbuben-Agentur mitgegründet hat, bei der anfangs auch Robin Schulz mitmischte. Seit 15 Jahren ist Bruns inzwischen in der Elektro-Szene ein Begriff. Als DJ Dansir legt der 37-jährige Veranstaltungsallrounder, der auch der Macher hinter dem „Umsonst und draußen“-Open-Air der Freien Vögel ist, regelmäßig in angesagten Clubs der Republik auf.

Das Paket, das er für Samstag gemeinsam mit der „plus2Event“-Agentur geschnürt hat, mit der die Lausbuben auch beim Alfsee-Open-Air erfolgreich zusammengearbeitet haben, beinhaltet neben angesagten DJs zwei in der Szene hoch gehandelte Acts: PurpleDiscoMachine aka Tino Piontek, der den Osnabrück-Stopp mit einem anderen Auftritt verbindet und für die Termine aus Ibiza eingeflogen wird.

Er ist einer der Aufsteiger des vergangenen Jahres gewesen, was seine Nominierungen als „Best Breakthrough DJ“ und Solo-Artist bei den International Dance Music Awards in Miami unterstreichen. Außerdem unterstreichen Projekte mit Größen wie Faithless, Claptone oder Teenage Mutants die Klasse des zwischen House, Disco und Deep Funk surfenden Sound-Künstlers.

Außerdem live zu erleben: der Frankfurter Rey & Kjavik, der Techno-Wurzeln hat, aber inzwischen fest in der HipHop-Kultur verwurzelt ist. Für Bruns ein Doppelpack, wie er in der Region selten an den Reglern zu erleben ist: „Das ist eine Nacht im Zeichen von Musik mit Herz.“ Um einen optimalen Ablauf zu garantieren, sind Lüftung und Soundsystem nach der Location-Premiere vor drei Wochen noch einmal verbessert worden. Lausbub Bruns: „Wir haben nachjustiert, um beste Veranstaltungsbedingungen zu gewährleisten.“

Sound- und Licht-Zauber

Industriehallen-Ambiente prägt hinter der Eisentür das „Budebums“-Bild. Bruns: „Wir setzen ganz auf Sound- und Licht-Zauber sowie witzige Deko-Elemente.“

Wann die „Budebums“-Location nach Samstag das nächste Mal öffnet, steht noch nicht fest, wohl aber der nächste Lausbuben-Termin: Am Samstag, 9. Juli, steht das „Freie Vögel“-Open-Air auf dem Kalender. Diesmal wird auf der Grünfläche am Emsweg/ Fürstenauer Weg in Osnabrück abgefeiert.