Ein Artikel der Redaktion

Kommentar Auf den Kompost der Geschichte

Meinung – Dietmar Kröger | 27.02.2017, 17:42 Uhr

Der Überdüngung Einhalt zu gebieten und den Boden vor zu viel Stickstoff zu bewahren, geht in Ordnung. Die Düngeverordnung in diesem Sinne zu ändern, ist auch o.k. Allerdings muss eine Gesetzgebung auch die aus ihr resultierenden Konsequenzen bedenken.

Im vorliegenden Fall wäre dies die Antwort auf die Frage, was denn mit dem überschüssigen Kompost passieren soll, nach dem nun die Bürger schon so brav ihren Müll getrennt haben. Oder wie wäre es gewesen, ein paar Gedanken daran zu verschwenden, wie man den Einsatz von Kompost in der Landwirtschaft möglich macht und dadurch vielleicht den Kunstdüngereinsatz noch weiter zurückdrängt?

Jetzt ist zu befürchten, dass genau das Gegenteil eintritt und der Landwirt eher zur leichter zu berechnenden Kunstdüngervariante greift. Dann allerdings wäre die Novelle etwas für den Kompost der Geschichte.