Ein Artikel der Redaktion

Kleine Fallzahl im Bundesvergleich Syphilis-Anstieg in der Region Osnabrück

Von Désirée Therre | 12.12.2013, 19:33 Uhr

Das Robert-Koch-Institut in Berlin hat vor einer steigenden Zahl von Syphilis-Fällen gewarnt. Auch im Landkreis Osnabrück tritt die Krankheit häufiger auf, im Bundesvergleich bleibt die Anzahl jedoch gering.

 Deutschlandweit ist die Zahl der Syphilis-Fälle von 1697 im Jahr 2001 auf 4410 Fälle im Jahr 2012 gestiegen. „Wir vermuten, dass wir hier weniger betroffen sind, da die Krankheit eher in Großstädten auftritt“, sagt ein Sprecher des Landkreises Osnabrück.

Er bezieht sich damit auch auf die kaum vorhandene Schwulenszene in der Region. Betroffen sind vor allem Männer, wie das Robert-Koch-Institut (RIK) in Berlin mitteilte. Allerdings sind nach Angaben des RIKs auch bei Hetero-Männern und Frauen mehr Syphilis-Fälle aufgetreten als noch vor zwei Jahren. Auf Bundesebene sei die Fallzahl „relativ stark gestiegen“, sagt die Pressesprecherin des Berliner RIKs, Susanne Glasmacher. „Das ist in Niedersachsen nicht so deutlich“, gab sie an.

In diesem Jahr habe es dort bislang 231 Syphilis-Fälle gegeben. Die Zahl gilt für den Zeitraum bis einschließlich September. Im Jahr 2007 gab es 217 Fälle in Niedersachsen, 2001 waren es 84.

Anstieg im Landkreis

Allerdings sei in diesem Jahr auch erst das Infektionsschutzgesetz in Kraft getreten, das meldepflichtige Krankheiten neu bewertet. Die Zahlen aus diesem Jahr seien daher nicht unbedingt verlässlich, so Glasmacher.

Seit 2001 gibt auch der Gesundheitsdienst der Stadt Osnabrück und des Landkreises Osnabrück die Fallzahlen nach Berlin weiter. Im Stadtkreis Osnabrück, wie der Kreis in der Statistik des RIKs bezeichnet wird, sind für 2013 14 Fälle registriert. 2011 waren es 12 Syphilis-Fälle. Auch hier ist die Zahl mit drei Fällen im Jahr 2001 deutlich kleiner. Im Jahr 2007 hat sich die Zahl mit zwölf Erkrankten vervierfacht.

Im Stadtkreis Oldenburg, der in der Statistik ebenfalls zum Regierungsbezirk Weser-Ems gehört, waren es zwei Fälle im Jahr 2001, im Jahr 2012 hingegen 16 – insgesamt in allen Bevölkerungsgruppen. Zum Vergleich: In Berlin sind 2012 732 Menschen an Syphilis erkrankt. Je kleiner die Fallzahlen sind, desto ungenauer sei ein Vergleich, sagt Glasmacher. Für den Bund gibt die RIK-Sprecherin an: In der ersten Hälfte des Jahrzehnts sind die Krankheitsfälle angestiegen und dann auf einem hohen Niveau stagniert. Eine Übersicht über die Statistik gibt es auf der Seite des RIKs. Dort lassen sich die Daten für Region, Alter, Geschlecht genau abfragen.