Ein Artikel der Redaktion Neue Osnabrücker ZeitungLogo Neue Osnabrücker Zeitung

Joggen als Integration Helpage kooperiert mit Berufsschulzentrum am Westerberg

08.06.2016, 17:36 Uhr

Einmal in der Woche treffen sich 25 Schüler aus den Sprint-Klassen des Berufsschulzentrums am Westerberg (BSZW) zum Laufen. Initiiert von der Hilfsorganisation Helpage soll der Sport zur Integration beitragen und den Flüchtlingen ein Gefühl des Ankommens vermitteln.

Sprint – das ist das Sprach- und Integrationsprojekt für junge Flüchtlinge vom Land Niedersachsen. Allein auf dem BSZW gibt es fünf solcher Klassen. Gemeinsam mit den Sprachförderklassen kommt die Schule so auf über 150 Schüler, die im Fach „Deutsch als Zweitsprache“ unterrichtet werden. Neben Projekten wie „Musik und Sprache lernen“, oder „Talentcampus“, bei denen Theater und Musik im Vordergrund stehen, bietet die Schule gemeinsam mit Helpage seit März eine Lauf-AG an.

Schüler kommen aus Syrien, Sudan oder Afghanistan

„Integration geht über Ausbildung, Beruf und Gesellschaft. Da ist Sport sehr wichtig“, erklärte Ulf Zumbrägel, Abteilungsleiter am BSZW, wie es zu der Idee einer Lauf-AG kam. Kontakte knüpfen und rauskommen aus dem Alltag seien dabei besonderes Augenmerk. Die Schüler kommen aus Syrien, Sudan oder Afghanistan und bleiben bisher in der Laufgruppe noch unter sich. Doch das soll sich laut Zumbrägel ändern: „Wir haben ja noch 3000 andere Schüler.“

Integration soll keine Einbahnstraße sein

Für Helpage-Geschäftsführer Lutz Hethey ist die Lauf-AG die konsequente Fortsetzung der sonstigen Arbeit der Hilfsorganisation : „Wir helfen Menschen in Krisengebieten. Nun möchten wir auch hier Menschen helfen.“ Bei dem Lauftreff gehe es darum, Vertrauen zu gewinnen, Ängste abzubauen und die Flüchtlinge in das regionale, kulturelle Leben zu integrieren. Dabei ist Integration für Hethey keine Einbahnstraße: „Es geht nicht nur darum, wie die Menschen uns erleben. Es geht auch darum, wie wir die Menschen erleben.“ Eine Beobachtung fiel Hethey bei der Arbeit mit den Flüchtlingen auf: „Ob Ramadan oder andere unbekannte Bräuche. Irgendwann ist das alles gar nicht mehr fremd.“

Für Manfred Blieffert, ehrenamtlicher Helfer, geht es bei der Laufgruppe nicht um sportliche Erfolge: „Besonders durchtrainiert kommt hier natürlich niemand an. Aber wenn es das erste Mal darum geht 1000 Meter zu laufen, ist der Wettkampfgeist geweckt.“

Die Lauf-AG trifft sich jeden Dienstag um 17 Uhr am Berufsschulzentrum am Westerberg und wird von mehreren ehrenamtlichen Helfern begleitet.