Ein Artikel der Redaktion Neue Osnabrücker ZeitungLogo Neue Osnabrücker Zeitung

In ARD-Show „Klein gegen Groß“ Osnabrücker Nachwuchs-Skateboarder Mika besiegt Europameister

Von Hendrik Steinkuhl | 19.02.2017, 13:35 Uhr

Überragender Auftritt von Mika Möller: Der 13-jährige Osnabrücker Skateboarder besiegte in der ARD-Show „Klein gegen Groß“ den Europameister Alex Mizurov und war am Mikro genauso souverän wie in der Halfpipe. Zur Belohnung reist Familie Möller jetzt nach Prag.

Ein Sieg mit 23 zu 14 gegen einen Europameister: Das muss man erst mal hinkriegen. Dem 13-jährigen Mika Möller aus Osnabrück ist es gelungen, er hat sein Duell in der ARD-Show „Klein gegen Groß“ locker gewonnen.

Ausgetragen wurde der Wettkampf in einer Halfpipe, und darin ging es darum, in einer Minute so viele „Hippie-Jumps“ wie möglich zu schaffen. „Hippie-Jump“ ist eine Skateboard-Disziplin, bei der der Sportler auf ein aufliegendes Hindernis zufährt, über das er springen muss, während das Skateboard darunter durchrollt. Der Sprung gilt nur als erfolgreich, wenn man danach wieder auf seinem Skateboard landet.

Ohne Nervosität

Mika Möller gelang das im Schnitt alle 2,6 Sekunden, seinem Gegner, dem Europameister und mehrfachen Deutschen Meister Alex Mizurov nur alle 4,3 Sekunden. Um es in der Sportreporter-Sprache zu sagen: Beide trennten Welten. Offenbar ohne jegliche Nervosität und ohne nennenswerten Fehler fuhr Mika Möller auf seinem Board zum Sieg, während sein erwachsener Kontrahent mehrfach neu Schwung holen und auch vom Board absteigen musste. 

Souverän

Souverän war Mikas Auftritt nicht nur in der Halfpipe. Vor dem Duell zeigte ein Beitrag, wie Kai Pflaume Mika in der Osnabrücker Skaterhalle traf und mit gewollt lässigen Klamotten sowie gespielter, aber natürlich total ironisch gemeinter Skater-Coolness auftrumpfen wollte. Zitat: „Ich bin auch ein bisschen fly, ne?“ Mika ließ sich von den Hampeleien des langjährigen Sat1-Liebesboten Pflaume überhaupt nicht aus der Ruhe bringen. 

Anschließend besuchte Pflaume Familie Möller zu Hause, und Mika zeigte eine Kollektion der Skater-Klamotten, die er schon gewonnen hat. Das Lustige: Praktisch alle Sachen sind dem 13-Jährigen noch viel zu groß.

Beim Skateboarden noch nie verletzt

Im ARD-Studio nahm Mika dann zum Kurzgespräch zwischen Schauspieler Tom Beck, Toni und Felix Kroos sowie Motsi Mabuse und Joachim Llambi Platz. Entspannt berichtete Mika, dass er sich beim Skateboarden noch nie verletzt habe, wohl aber beim Fußball auf dem Pausenhof. „Ich bin gegen den Pfosten gelaufen, weil ich ein Tor verhindern wollte. Und dann hatte ich vorne so ein Klingonen-Horn.“

Alle Promis auf dem Sofa tippten anschließend auf einen Sieg von Mika – bis auf Toni Kroos, der aber auch nur auf Mikas Gegner setzte, weil er unter den Promi-Tippern zurücklag und auf Risiko gehen wollte.

Für seinen Sieg in der Halfpipe hat die ARD Mika Möller eine Reise nach Prag spendiert. Dort wird Mika dann auch noch an einem Skateboard-Wettkampf teilnehmen.