Ein Artikel der Redaktion

„Ich bin ein großer Fan von Wut“ Sarah Kuttner liest aus neuem Roman in Osnabrück

Von Thomas Wübker | 19.04.2016, 17:45 Uhr

Sarah Kuttner ging mit Mieze Katz, der Sängerin von Mia, im heutigen Berliner Szene-Viertel Friedrichshain zum John-Lennon-Gymnasium, moderierte Shows bei MTV und Viva und jetzt bei ZDFneo. Sie ist das geborene It-Girl. Aber sie kann auch anders. Das zeigt sie in ihrem neuen Roman „180 Grad Meer“, aus dem sie am Mittwoch, 27. April, in der Lagerhalle in Osnabrück liest.

Was hat die Kuttner nicht alles schon gemacht? Nach dem Abitur ging sie als Au-pair nach London, wo sie ein Praktikum im Korrespondenten-Büro des Magazins „Der Spiegel“ absolvierte. Als sie wieder in Berlin war, machte sie ein Praktikum beim Radiosender rbb, wo ihr Vater Jürgen Kuttner als Moderator arbeitet. Von 2001 bis 2004 war sie als Moderatorin beim Musiksender Viva beschäftigt. Anschließend arbeitete sie für die ARD, Sat1, MTV, 3Sat, ZDFneo und EinsLive.

Sarah Kuttner schrieb aber auch lange Zeit Kolumnen für die Süddeutsche Zeitung und den Musikexpress. 2006 erschienen die gesammelten Werke unter dem Titel „Das oblatendünne Eis des halben Zweidrittelwissens“.

Drei Jahre später wurde ihr erster Roman „Mängelexemplar“ veröffentlicht. Das Buch führte einige Zeit die Spiegel-Bestsellerliste an. Insgesamt wurde es 600000 Mal verkauft. Nach ihrem zweiten Roman „Wachstumsschmerz“ erschien am 31. Dezember 2015 ihr drittes Buch „180 Grad Meer“.

Darin erzählt sie die Geschichte der Sängerin Jule, die von ihrem Leben gelangweilt und angeekelt ist. Sie flieht nach England, wo sie auf ihren im Sterben liegenden Vater trifft. Es sei „eine tragikomische Road-Novel über das komplizierte Verhältnis zu den eigenen Eltern und den Wunsch, Urlaub von sich selber machen zu können“, so der Fischer-Verlag.

Der Zeitung „Die Welt“ sagte Sarah Kuttner über den Inhalt ihres neuen Romans kurz und knapp: „Kaputtes Mädchen, furchtbare Kindheit, der Versuch, sich den Eltern anzunähern, das Scheitern, irre viel unkanalisierte Wut.“ Zudem sagte sie dem Blatt: „Ich bin ja ein großer Fan von Wut.“ Doch trotz der tragischen Geschichte weiß Kuttner zu unterhalten. Sie schreibt realistisch und humorvoll. Das Magazin „Cosmopolitan“ urteilte: „Lustig, traurig, clever. Mit einer Sprache, die berührt.“

 Sarah Kuttner, Lagerhalle, Osnabrück, Mi., 27. 4., 20 Uhr, Eintritt: 18,50 Euro, Tickets erhältlich in den Geschäftsstellen der Tageszeitung oder unter Kartentelefon: 0541/7607780 oder 338740.