Ein Artikel der Redaktion

Halter ließen Hund zurück Verlassene „Charlotte“ sucht ein neues Zuhause

Von Wilfried Hinrichs | 21.12.2015, 07:05 Uhr

„Charlotte“ ist ein Jahr alt und zur Adoption freigegeben: Der Mischlingshund, der im Oktober angebunden in einem Waldstück in Osnabrück unweit des Flugplatzes Atter entdeckt worden war, sucht ein neues Zuhause.

Wie Wolfgang Herkt, Vorsitzender des Vereins „Tierschutz Osnabrück“ mitteilt, haben die früheren Halter das Tier freigegeben. Sie seien damit einer „Einziehung“ des Tieres durch die Staatsanwaltschaft zuvorgekommen. (Weiterlesen: Tier gefunden – was nun? Osnabrücker Sonderregelung für Fundtiere) 

Platz zum Auslauf

„Das ist ganz im Sinne des Hundes“, sagte Herkt, denn die einjährige Mischung aus Schäferhund und Dogge müsse so schnell wie möglich in kompetente Hände. Je länger „Charlotte“ im Tierheim bleibe, um so schwieriger werde die Erziehung. Am besten wäre eine Familie, die dem Tier Platz zum Auslauf bieten könnte, sagte Herkt.

Wer „Charlotte“ aufnehmen will, kann sich an das Tierheim unter den Telefonnummern 0541/441232 oder 442102 wenden (nicht vor 11 Uhr).

Die Halter hatten „Charlotte“ im Oktober an einem Baum gebunden, weil sie in Urlaub fahren wollten . Durch puren Zufall entdeckten Handwerker das Tier, das von der Straße nicht zu sehen war. Die Leine war so kurz, dass sich die Hündin nicht hinlegen konnte. Außerdem zog sich das Kettenhalsband unter Druck zu, so dass sich „Charlotte“ selbst strangulierte. Die Staatsanwaltschaft ermittelt gegen die Halter. (Weiterlesen: Jedes zweite Tierheim steht vor der Pleite)