Ein Artikel der Redaktion Neue Osnabrücker ZeitungLogo Neue Osnabrücker Zeitung

Erklärte Zielgruppe: Frauen Top-Model Marcus Schenkenberg im Osnabrücker Neo

Von Marco Gausmann | 24.07.2014, 10:00 Uhr

Unter dem Motto „Sex in the City“ möchte der Neo-Club an der Pagenstecherstraße eine Party gezielt für das weibliche Publikum etablieren. House und Black Music mit andersartiger Deko wird versprochen – so wie ein Meet & Greet mit dem Top-Model Marcus Schenkenberg.

Der Laden polarisiert: Die einen halten ihn für den besten Club Osnabrücks, andere finden das Konzept, VIP-Lounges gegen Mindestumsatz „mieten“ zu können, und die Gästeauswahl durch Türsteher am Einlass zumindest dekadent. Doch der Erfolg gibt Inhaber Waldemar Schmidt recht – der Laden brummt, und das Publikum reist zum Teil stundenlang an, um im Neo zu tanzen.

Mit der „Sex in the City“-Party wollen die Party-Macher nun explizit die weibliche Kundschaft ansprechen. Seit einem halben Jahr läuft die Ladys-Night im Monatsrhythmus. „Mit der Einladung von Marcus Schenkenberg wollen wir das Ganze noch ein bisschen pushen“, berichtet Giuseppe Vitale vom Neo-Club und fügt schmunzelnd hinzu: „Wenn die Frauen auf die Party kommen, folgen die Männer automatisch.“

Schenkenberg gilt als das bestbezahlte männliche Model der Welt. Der heute 45-Jährige wurde Anfang der Neunziger durch eine Kampagne für Calvin-Klein-Jeans bekannt und schmückt bis heute regelmäßig die Titel zahlreicher Modezeitschriften wie Vogue oder Elle. In jüngster Zeit machte der männliche Model-Pionier durch seine Liaison mit TV-Sternchen Anastasiya Avilova in der Klatschpresse auf sich aufmerksam. Jüngst haben er und seine langjährige Freundin Dorin Makar bekannt, nun eine Familie gründen zu wollen.

Weibliche Schenkenberg-Fans können sich auf ein Meet & Greet mit dem Model in der Club-Area des Neo freuen, Männer müssen in diesem Bereich erst einmal draußen bleiben. Es wird die Möglichkeit geben, sich mit dem Star zu unterhalten, er wird Autogramme geben und vielleicht auch Modetipps.

Als zusätzliche Lockmittel haben die Veranstalter Stripper organisiert, es soll eine ausgefallene Deko mit Südfrüchten „und viel Pink“ geben. Außerdem werden kleine Spaß-Geschenke einer Sex-Shop-Kette verteilt. Zum Tanzen gehört natürlich auch Musik: Auf dem großen Main-Floor steht Resident Sam One an den Reglern und präsentiert bekannte House-Tracks, im Club stellt sich Mitorganisator Vitale alias DJ Jo-Zy selbst an die Desks und legt Black Music auf. Draußen in der Strand-Area gibt es entspannten Deep House mit Sergé.

Sex in the City, Neo Club & Cuisine Osnabrück, Samstag, 26. 7., 23 Uhr, Telefon 0541/ 685538-53