Ein Artikel der Redaktion Neue Osnabrücker ZeitungLogo Neue Osnabrücker Zeitung

Entgleisung oder Morddrohung? Zirkussprecherin erstattet in Osnabrück Anzeige

Von Rainer Lahmann-Lammert | 21.07.2014, 15:24 Uhr

Das Gastspiel von Circus Krone in Osnabrück ist zwar schon seit einer Woche beendet, die Auseinandersetzung mit den Tierschützern hat aber einen Nachklang bei der Polizei. Es geht um die Frage, ob eine entgleiste Facebook-Notiz als Morddrohung zu verstehen ist.

Tierschützer vom Osnabrücker „Peta2 Streetteam“ hatten die Tierdressuren kritisiert und die Haltung wilder Tiere im Zirkus generell infrage gestellt. Auf Facebook wurden schwere Geschütze gegen Circus Krone aufgefahren, die sich teilweise auch persönlich gegen Zirkussprecherin Susanne Matzenau richteten. Eine Userin verstieg sich dabei zu der Formulierung „Der Matzenau oder besser: Der Matzen-Tussi drehen wir den Hals um“.

Susanne Matzenau, die auch ihrerseits mit harten Bandagen gegen die Tierschützer vorgeht, erstattete Anzeige bei der Polizei. Nach ihrer Ansicht handelt es sich bei der Facebook-Äußerung um eine Morddrohung. Eine Sichtweise, der sich die Polizei nicht auf Anhieb angeschlossen hat. Pressesprecher Frank Oevermann erklärte auf Anfrage unserer Zeitung, die Staatsanwaltschaft prüfe nun, „ob dieser Satz schon eine Bedrohung ist“. Bisher liege aber noch keine Antwort vor.

Nach Auskunft der Polizei ist die entsprechende Facebook-Seite inzwischen nicht mehr online. Im Falle einer Strafverfolgung lässt sich aber noch herausfinden, wer sich hinter dem Profil versteckt.