Ein Artikel der Redaktion

Ein Drittel weniger Vorschläge Kommentar: Enttäuschte haben sich abgewandt

12.07.2013, 00:30 Uhr

Exakt ein Drittel weniger Vorschläge als vor einem Jahr: 232 statt 349 Eingaben enthält der aktuelle Bürgerhaushalt. Warum?

Weil viele Teilnehmer der ersten Runde mehr Einflussmöglichkeiten erwartet hatten und sich nun enttäuscht abwandten. Weil es in der Finanzpolitik an Streitthemen fehlt, die die Menschen wirklich berühren. Wie solche Konflikte die Menschen mobilisieren können, zeigt das Beispiel Figurentheater. Ein gut begründeter Vorschlag, eine hohe Sensibilisierung der Fangemeinde – schon erreicht das Thema einen besonderen Stellenwert im Bürgerhaushalt. Dieses Beispiel offenbart zugleich eine andere Gefahr dieser Beteiligungsform: Der Bürgerhaushalt kann von Lobbygruppen instrumentalisiert werden.