Ein Artikel der Redaktion

Drogen im Wert von rund 19.000 Euro Osnabrücker Zoll findet Speed-Tütchen im Genitalbereich

Von PM. | 08.02.2017, 15:22 Uhr

Insgesamt rund 200 Gramm Kokain und 450 Gramm Marihuana im Wert von mehr als 19.000 Euro entdeckten Osnabrücker Zöllner bei zwei Fahrzeugkontrollen in dieser Woche. Ein Mann hatte offenbar Drogen in seiner Unterhose.

Am Dienstagnachmittag kontrollierten die Beamten auf dem Rastplatz Waldseite Süd an der Autobahn A 30 ein aus den Niederlanden eingereistes Fahrzeug.

Der 36-jährige Fahrer gab an, mit seiner Frau, die eine Zeitarbeitsfirma besitzt, für einen Tag in Rotterdam auf einem geschäftlichen Treffen gewesen zu sein.

Bein einer Taschenkontrolle fanden die Beamten bei dem osteuropäischen Fahrer im Genitalbereich unter der Oberbekleidung zwei blaue Klemmtütchen, die leer waren, in denen sich aber zuvor nach Angaben des Reisenden „Speed“ befunden hat.

Weiße Platte in Plastikfolie

Während der Durchsuchung des Wagens entdeckten die Zöllner auf der Rücksitzbank eine schwarze Laptoptasche, in der sich auch ein Ringbuchhefter mit Dokumenten in Klarsichthüllen befanden.

In einer dieser Hüllen fanden die Beamten zwischen zwei Schriftstücken eine gepresste weiße Platte in Plastikfolie eingeschweißt. Hierbei handelte es sich um insgesamt 200 Gramm Kokain im Wert von mehr als 14.500 Euro.

Der Fahrer wurde daraufhin vorläufig festgenommen. Gegen ihn erging Haftbefehl.

Marihuana im Wert von mehr als 4.500 Euro

Bereits am Montag kontrollierten die Beamten im Gewerbegebiet in Gildehaus ein zuvor aus den Niederlanden eingereistes Fahrzeug.

Die Frage nach mitgeführten Waffen, Betäubungsmitteln oder Bargeld verneinte der 49-jährige Fahrer.

Er gab an, für einen Tag zusammen mit seinem Beifahrer in der Nähe von Amsterdam gewesen zu sein, um sich dort einen Arbeitsplatz zu suchen. Da sie dort keinen Job gefunden hätten, seien sie nun auf dem Heimweg nach Berlin.

Die Zöllner zweifelten an der Aussage und durchsuchten den Wagen. Dabei fanden sie auf der Rücksitzbank hinter dem Beifahrersitz eine Reisetasche. Darin befanden sich sieben kleinere Plastikbeutel mit insgesamt 450 Gramm Marihuana im Wert von mehr als 4.500 Euro.

Gegen beide Personen wurde ein Strafverfahren wegen des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz eingeleitet.