Ein Artikel der Redaktion

Deutschland gegen Brasilien Völlig durchnässt ins Finale? Public Viewing im Regen

Von Frank Wiebrock | 08.07.2014, 17:43 Uhr

Selbst der Himmel weint: In weiten Teilen Deutschland verheißt der Wetterbericht für den Abend wenig Gutes. Es könnte nass, kalt und traurig werden Nach dem Dauerregen wurden in Nordrhein-Westfalen die ersten Public Viewings abgesagt. In der Region gibt es bislang keine Absagen.

Wenn um 22 Uhr die deutsche Nationalmannschaft im Halbfinale auf Brasilien trifft, müssen sich die Osnabrücker und die Emsländer warm anziehen. Und wenn sie ein Public Viewing in der Region unter freiem Himmel genießen wollen, könnte eine Regenjacke nicht schaden.

Wie schlimm genau es werden könnte, darüber gehen die Meinungen der konkurrierenden Wetterdienste naturgemäß etwas auseinander. Auf der von der Meteogroup betriebene Website www.unwetterzentrale.de standen die Zeichen für das Emsland um 14.53 Uhr noch auf Grün. Sprich: Keine Warnung, keine Vorwarnung.

Der Deutsche Wetterdienst ist nicht ganz so optimistisch: Er hat für das Emsland eine „amtliche Warnung vor Starkregen“ herausgegeben, die allerdings bis 16 Uhr begrenzt ist. Die Prognose: Starkregen mit Niederschlagsmengen zwischen 20 und 35 Litern pro Quadratmeter in sechs Stunden. Nasse Füße sind also fast garantiert.

Ebenfalls uneinig sind sich die beiden Wetterdienste für Osnabrück und das nördliche Osnabrücker Land, das - zumindest meteorologisch betrachtet - zum südlichen Westfalen gehört: „Es sind keine Warnungen für Osnabrück vorhanden“, vermeldet der DWD lapidar. Die Unwetterzentrale warnt dagegen vor schauerartigen und ergiebigen Starkregen mit Niederschlagsmengen zwischen 20 und 40 Litern pro Quadratmeter.

Und was bedeutet das alles für die Freiluft- Public Viewings in der Region? Bislang sind uns keine Absagen bekannt. Roman Heyn, Veranstalter des Public Viewings auf dem Bramscher Marktplatz bringt es für die Region Osnabrück auf den Punkt: „Ich hoffe mal, dass es keine allzu nasse Geschichte wird“. Auch am Büdchen in Osnabrück will man das Public-Viewing durchziehen. Am Sporthotel Ankum kann zur Not in den Innenraum ausgewichen werden. Auch das Public Viewing heute Abend in Högers Hotel in Bad Essen findet statt. „Es gibt Unterstellmöglichkeiten auf der Terrasse und im Biergarten“, so Geschäftsführerin Tanja Spiekermann. „Laut Wettervorhersage soll es aber rechtzeitig zum Anstoß der Partie um 22 Uhr wieder trocken sein“, merkte sie zur Veranstaltung am Dienstag an.

Am Van Hese Café in Papenburg ist man flexibel: „Wenn das Wetter so bleibt, bauen wir draußen nicht auf. Allerdings gibt es die Möglichkeit, rein zu gehen. Wir haben hier einen großen Fernseher.“ „Das Public Viewing wird auf jeden Fall stattfinden, auch wenn es regnet“, gibt sich Ingrid Cloppenburg, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Samtgemeinde Sögel, optimistisch, „wir haben den Wetterdienst angerufen und es soll heute trocken sein.“ Und in Neurhede hängt der Beamer in der Halle. Kein Problem also, findet Gerd Mersmann, 1. Vorsitzender der Oldtimer-Kollegen Neurhede, „wir in Neurhede hoffen natürlich auf ein Finale Deutschland gegen die Niederlande.“