Ein Artikel der Redaktion

Randstreifen im Naturschutzgebiet Bundesumweltministerium kritisiert Gewässerschutz im Kreis Osnabrück

Von Jean-Charles Fays | 02.04.2019, 08:11 Uhr

Das Bundesumweltministerium kritisiert den Beschluss des Osnabrücker Kreistags für einen nur ein Meter breiten Schutzstreifen an einem Gewässer in einem Schutzgebiet. Das Bundesministerium hält es für "fraglich", ob ein Gewässerrandstreifen von einem Meter dem Schutzanspruch in einem FFH-Gebiet gerecht werden kann.

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!
Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 9,95 €/Monat | Monatlich kündbar
Sie sind bereits Digitalabonnent? Hier anmelden
Kein Abonnent, aber
Sie möchten weiterlesen?
oder
1 Monat kostenlos testen
  • Alle Artikel & Inhalte auf noz.de
  • News-App für unterwegs
  • Alle Artikel als Audiostream
Kostenlos testen
Monatlich kündbar
Anschließend 9,95 €/Monat