Ein Artikel der Redaktion

Buhrufe für BOB Osnabrücker Grüne feiern Sperrung des Neumarkts

Von Jörg Sanders | 30.05.2017, 19:13 Uhr

Die Osnabrücker Grünen haben am Dienstag – schon vor Beginn der Ratssitzung – die endgültige Sperrung des Neumarkts für den motorisierten Individualverkehr (MIV) gefeiert. „Heute ist ein Tag der Freude“, sagt Volker Bajus, umweltpolitischer Sprecher der Grünenfraktion.

Um 16.30 Uhr veranstalteten die Grünen einen Flashmob vor dem Rathaus. „Wir wollen den Schritt heute feiern“, sagte Bajus unserer Redaktion. Heute seien Menschen dabei, die seit 21 Jahren für die Sperrung kämpfen.

Rat entscheidet heute über Teilentziehung

Seit 17 Uhr tagt der Rat der Stadt, und heute entscheidet dieser endgültig über die Teilentziehung des Neumarkts. Bedeutet: Der MIV soll dauerhaft ausgeschlossen werden – nur Busse, Radfahrer und Fußgänger sollen ihn nach dem Willen der Regenbogenkoalition künftig queren dürfen. Ein weiterer Antrag soll sicherstellen, dass der Neumarkt auch nach der geplanten Neugestaltung des Platzes autofrei bleibt.

 Weiterlesen: Das sind die Themen im Rat heute 

Bajus sprach auf der Rathaustreppe vor den anderen Teilnehmern der Kundgebung von einer „Befreiung“ des Neumarkts. Das Thema sei seit vielen Jahren kontrovers diskutiert worden. Der gegenseitige Respekt sei dabei manchmal zu kurz gekommen. „Nun wollen wir gemeinsam in die Zukunft gucken“, sagte Bajus.

BOB protestiert

Der Bund der Osnabrücker Bürger (BOB), der bekanntermaßen gegen die Neumarktsperrung ist, hatte ebenfalls eine Kundgebung angekündigt, aber auf einen Redebeitrag verzichtet. Lediglich während Bajus‘ Rede ging ein BOB-Mitglied mit ein Schild gegen die Neumarktsperrung durch die Reihen der Grünen, wofür er laute Buhrufe erntete. Unserer Redaktion sagten BOB-Mitglieder, die Situation für die Neumarktsperrung sei noch nicht reif. Zuerst müsse geklärt sein, wie die durch die Sperrung steigenden Schadstoffwerte auf dem Wall eingedämmt werden könnten.

Tosho pro Neumarktsperrung

Auch Todor „Tosho“ Todorovic von der Blues Company war zu der Kundgebung gekommen. „Der Neumarkt gehört endlich zugemacht“, sagte er unserer Redaktion. Bei der vergangenen Kommunalwahl habe der Wähler seine Entscheidung getroffen, und nun „muss der Wille der Bevölkerung endlich durchgesetzt werden“, sagte der Todovoric.

Bajus entschuldigte das Fehlen der Vertreter der anderen Fraktionen aus der Regenbogenkoalition. Die saßen im Verwaltungsausschuss oder ließen sich als krank entschuldigen.

Griesert: Optionen offen halten

Oberbürgermeister Wolfang Griesert hatte am Dienstagmittag zu einer Pressekonferenz geladen und erneut an den Rat appelliert, sich alle verkehrstechnischen Optionen zum Neumarkt offen zu lassen. Zudem wies er ein weiteres Mal darauf hin, dass er eine Teilentziehung für rechtswidrig halte und verwies auf ein Gutachten des städtischen Rechtsamts. Diesem hatte die Regenbogenkoalition aber mit einem eigenen Rechtsgutachten samt einem anderen Ergebnis gekontert. 

 Verfolgen Sie die Ratssitzung in unserem Liveticker.