Ein Artikel der Redaktion

Bürgerin sammelt Stimmen Petition zur Rettung der Bäume am Osnabrücker Neumarkt

Von Sebastian Stricker | 17.12.2015, 07:28 Uhr

Saskia Huntes Forderung ist eindeutig: „Die Bäume am Neumarkt sollen bleiben!“ In einer Online-Petition sucht die Osnabrückerin nun Unterstützer, die sich mit ihr gegen eine Fällung stemmen.

Für ein neues Eckhaus (Baulos 2), das vor dem Neumarkt-Carrée gebaut werden soll, müssen in Kürze zwei Bäume weichen: ein meterhoher Ahorn und eine noch viel größere Platane. Weitere stattliche Bäume ringsum könnten fallen, wenn der Platz demnächst so umgestaltet wird, wie es der preisgekrönte Architektenentwurf für diesen Bereich vorsieht.

Mobilmachung im Internet

„Diese Bäume müssen meiner Meinung nach bestehen bleiben, da in der Innenstadt eh zu wenige Grünflächen vorhanden sind“, erklärt Saskia Hunte. Auf der Internet-Plattform „Open Petition“ hat sie deshalb am Dienstag einen Rettungsversuch gestartet: Bis zum 25. Januar haben Bürger nun Zeit, die an Oberbürgermeister Wolfgang Griesert gerichtete Petition zu unterzeichnen. Einige Menschen hat Saskia Hunte bereits mobilisiert.

Nach Ansicht der Beschwerdeführerin widerspricht die geplante Fällung dem Selbstbild einer umweltfreundlichen Stadt Osnabrück. „Die Stadt wirbt damit, dass sie sich für den Klimaschutz einsetzt und Projekte unterstützt, die neue Bäume im Umkreis pflanzen. Nun will sie die Bäume am Neumarkt fällen“, stellt Saskia Hunte fest. Dabei werte der jahrzehntealte Baumbestand den Platz optisch auf. Gerade an so einer verkehrsreichen Stelle wie dem Neumarkt sei es wichtig, das vorhandene Grün zu bewahren. Eine Fällung und Neuanpflanzung von Bäumen sei Steuerverschwendung, so die Aktivistin.

Gegen den Willen der Bürger

Und mit ihrem Protest ist Saskia Hunte nicht allein. „Lasst die schönen, stolzen Bäume stehen!“, verlangt eine Unterzeichnerin in ihrem Kommentar zur Petition. Eine andere stellt fest: „Der Neumarkt ist schon hässlich genug, durch die Neugestaltung wird er noch hässlicher.“ Wieder andere fühlen sich durch die bevorstehende Fällung um wertvolle Kindheitserinnerungen betrogen – oder sogar gegängelt. „Ich habe die Nase voll, wie sich unsere Provinzpolitiker über den Bürgerwillen hinwegsetzen“, findet ein Teilnehmer drastische Worte.

Die Online-Petition ist der wiederholte Versuch von Bürgern, sich für den Erhalt der Bäume am Neumarkt einzusetzen. Im Sommer hatten Studentinnen ein Banner an den Ahorn gehängt mit der ironischen Aufschrift „Niemand hat die Absicht, einen Baum zu fällen“. Außerdem stellten sie ein Schild auf. Anfang Dezember protestierten dann Akteure des Vereins „Osnabrücker Baumschutz“ vor Ort gegen die Fällung, indem sie die betroffenen Bäume mit Zetteln markierten.