Ein Artikel der Redaktion Neue Osnabrücker ZeitungLogo Neue Osnabrücker Zeitung

Blues Company im Blue Note Hausbesuch bei Weihnachtsfan Tosho Todorovic

Von Tom Bullmann | 24.12.2015, 07:25 Uhr

Ein weihnachtliches Jubiläum steht ins Haus: Zum zehnten Mal zelebriert die Blues Company im Blue Note ihr Feiertags-Spezial „Rock Around The Christmas Tree“. Für Band-Chef Tosho Grund zur Freude: Ein Hausbesuch zeigt, dass der Musiker eingefleischter Weihnachts-Fan ist.

Kaum öffnet sich die Tür zum kleinen Reihenhaus im Osnabrücker Stadtteil Kalkhügel, schon ist man in einer Weihnachts-Wunderwelt gefangen. Direkt neben der Haustür sitzen sie, die Weihnachtsmänner, die konzentriert am Computer arbeiten, in der Badewanne liegen oder verheißungsvoll den prall gefüllten Kühlschrank öffnen. Da wundert es, dass der Hausherr seine Gäste nicht zünftig mit rot-weißer Mütze auf dem Kopf empfängt. Immerhin hat Tosho seine obligatorische Pfeife in der Hand und passt sich so der stimmungsvollen Umgebung an.

Überzeugter Fan

Hier, inmitten tausender Santa-Claus-Figuren, bereitet der Osnabrücker Blues-Papst also seine Weihnachts-Konzerte vor. „Klar. Wenn ich kein überzeugter Fan des Festes wäre, hätten wir nicht zwei eigene Weihnachtslieder geschrieben“, sagt der Sänger und Gitarrist. Er meint „Christmas Eve in Germany“ und „Silent Night“, zwei Songs, die während des dreiteiligen Specials im Blue Note natürlich wieder ganz oben auf der Setlist stehen. (Weiterlesen: So war‘s im letzten Jahr) 

Lieber zu Hause

Vor zehn Jahren hatten Tosho und seine Kollegen die Idee, Weihnachten musikalisch zu Hause zu feiern. „Davor waren wir immer irgendwo in Deutschland aufgetreten. Doch mittlerweile hatten viele Bandmitglieder eine Familie gegründet und wollten zum Fest zu Hause sein. Also haben wir das X-Mas-Special im Blue Note geplant“, so Tosho. Mit durchschlagendem Erfolg. 2005 gab es tumultartige Szene, weil es keine Tickets mehr zu dem Konzert gab. Daher wurde das Feiertags-Special nach und nach auf drei Tage ausgeweitet: Mit der besinnlichen Akustik-Show startet die Blues Company am ersten Weihnachtstag, am zweiten und dritten wird mit Bläsern gerockt. „Wir werden zirka 30 Prozent Weihnachtslieder und 70 Prozent aus unserem normalen Programm spielen“, sagt Tosho. Und betont, dass ein paar alte Klassiker wie „Gangster Of Love“ von Johnny „Guitar“ Watson auf der Setlist stehen werden. „Wir feiern im nächsten Jahr das 40-jährige Jubiläum der Blues Company. Daher proben wir zurzeit schon ein paar alte Kracher ein.“

„Lausi-Figuren“

Die Weihnachtsmann-Kollektion im Hause Todorovic ist übrigens nicht die des Hausherrn, sondern die seiner Frau Birgit, mit der er seit 1978 verheiratet ist. Die Sammelleidenschaft packte sie vor 25 Jahren in Fort Lauderdale, USA. „Es war Sommer. Es herrschten 35 Grad im Schatten. Plötzlich tauchte vor uns dieser riesige Laden auf, in dem ausschließlich Weihnachtskrams verkauft wurde“, erinnert sich der Blues-Mann. In diesem „Christmas Palace“ fing alles an. Jedes Jahr wurden fortan „Lausi“-Figuren gekauft. Und schon Wochen vor dem Fest verwandelt Birgit das Haus traditionell in ihren eigenen „Christmas Palace“.