Ein Artikel der Redaktion

Berufsschulzentrum am Westerberg Mineralien- und Fossilienbörse in Osnabrück

Von Dietmar Kröger | 26.11.2013, 19:45 Uhr

Zeugnisse längst vergangener Tage können Besucher auf der 39. Internationalen Mineralien- und Fossilienbörse am 30.November und 1. Dezember im Berufsschulzentrum am Westerberg bewundern.

Zum Beispiel eine Heuschrecke, die sich zur Zeit des Oberkarbons – also vor 300 Millionen Jahren – mit dem Abdruck ihres Flügels in einem Stein verewigt hat, der im Osnabrücker Piesberg gefunden wurde und nun als eines ihrer Highlights auf der Börse zu sehen ist. Dieser prähistorische Flügelschlag weist wie auch andere Exponate auf die derzeit im Museum am Schölerberg präsentierte Sonderausstellung „Schatzkammer Osnabrücker Bergland“ hin.

Fast 50 Aussteller bieten einen Querschnitt der aktuellen nationalen und internationalen Funde an glitzernden Mineralien und Fossilien, die vom Mammutknochen bis zu Quarzstufen reichen. Daneben werden auch Zubehör für Sammler und Liebhaber sowie Fachliteratur und Werkzeuge angeboten. Aussteller und Besucher der Börse kommen aus dem gesamten Bundesgebiet aber auch aus Holland und aus Peru. Organisiert wird die Veranstaltung ehrenamtlich von den Mitgliedern der Vereinigung der Osnabrücker Freunde der Mineralogie und Geologie sowie der Geologischen Arbeitsgemeinschaft des Naturwissenschaftlichen Vereins Osnabrück.

Sie haben auch ein Suchspiel für Kinder organisiert, bei dem Weihnachtssternchen gefunden werden müssen. Bei richtiger Lösung gibt es Mineralien und Fossilien zu gewinnen. Verpflegt werden Publikum und Aussteller von den Beschützenden Werkstätten.