Ein Artikel der Redaktion Neue Osnabrücker ZeitungLogo Neue Osnabrücker Zeitung

Ballett der Tanzschule Escaño „Der Nussknacker“ im Osnabrücker Theater

14.12.2015, 12:31 Uhr

A. Die Osnabrücker Tanzschule Escaño zeigt am 4. Advent (20. Dezember um 17 Uhr) das weihnachtliche Ballett „der Nussknacker“ von Pjotr Iljitsch Tschaikowski.

Fest zur Weihnachtszeit gehört eigentlich das Ballett „ Der Nussknacker“ von Pjotr Iljitsch Tschaikowski mit seiner Ouvertüren-Musik oder dem Tanz der Schneeflocken. Großen und kleinen Tanzfreunden bietet die Produktion von der Osnabrücker Tanzschule Escaño die Gelegenheit, einmal ein berühmtes Repertoirestück des klassischen Balletts im Osnabrücker Theater zu erleben, das sich selbst seit vielen Jahren eher dem Tanztheater oder anderen modernen Tanzstilen widmet.

Das Ballett „Der Nussknacker“ nach einem Kindermärchen von E.T.A. Hoffmann und Musik von Peter Tschaikowsky wurde 1892 im Marinski Theater in Sankt Petersburg uraufgeführt. Im November 2002 hat die Ballettschule Bettina Escaño dieses Ballett in zwei Akten im Theater Osnabrück das erste Mal präsentiert. Am 20. Dezember 2015 und am 15. Januar 2016 wird es wieder im Theater Osnabrück aufgeführt.

Kurz zum Inhalt, den aufgeregte Kinder am Weihnachtsabend so ähnlich schon mal erlebt oder zumindest geträumt haben: Die Kinder Klara und Franz warten darauf, ins festlich geschmückte Weihnachtszimmer gelassen zu werden. Ihr Lieblingsonkel hat vier lebensgroße Puppen mitgebracht, darunter einen Nussknacker. Nach der Feier schleicht die kleine Klara zurück ins Weihnachtszimmer und erlebt, wie der hölzerne Nussknacker lebendig wird und von einem Heer von bösen Mäusen angegriffen wird. Klara hilft dem Nussknacker und der verwandelt sich zum Prinzen und nimmt Klara mit auf sein Schloss, die Konfitürenburg. Beim Fest der Zuckerfee erlebt Klara traditionelle Tänze verschiedener Nationen.

Bettina Escaño wurde im März 1968 in Manila geboren und war bereits mit 14 Jahren professionelle Tänzerin am Ballett des Cultural Center of the Philippines. Dort tanzte sie in allen klassischen Ballettstücken wie Schwanensee, Der Nussknacker, Giselle, La Bayadere, Coppelia, etc. Ihre tänzerische Ausbildung führte sie über San Fransisco, New York und Wien nach Deutschland. In Osnabrück war sie Solotänzerin an den Städtischen Bühnen. Seit 1997, also seit 18 Jahren, führt Bettina Escaño ihre eigene Ballettschule mit vorwiegend klassischer Ausrichtung. Sie ist Mitglied im Deutschen Berufsverband für Tanzpädagogik und sorgt in diesem Rahmen ständig für ihre tänzerische und tanzpädagogische Weiterbildung.