Ein Artikel der Redaktion

Zu wenig Personal für zu viel Arbeit Land unter in Osnabrücks Ausländerbehörde

Von Dietmar Kröger | 28.06.2022, 10:30 Uhr | Update am 29.06.2022

Lange Wartezeiten, nicht zu erreichende Mitarbeiter - der Ukraine-Krieg hat die ohnehin schon schwierige Lage für Kunden der Ausländerbehörde weiter zugespitzt. Osnabrücks neue Vorständin für Soziales, Bürgerservice und Personal, Heike Pape, spricht von einer „angespannten Situation“.

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!
Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 9,95 €/Monat | Monatlich kündbar
Sie sind bereits Digitalabonnent? Hier anmelden
Kein Abonnent, aber
Sie möchten weiterlesen?
oder
1 Monat kostenlos testen
  • Alle Artikel & Inhalte auf noz.de
  • News-App für unterwegs
  • Alle Artikel als Audiostream
Kostenlos testen
Monatlich kündbar
Anschließend 9,95 €/Monat