Ein Artikel der Redaktion

Aula wurde zur Disco Großer Kinderkarneval in Bissendorf

Von Markus Strothmann, Markus Strothmann | 27.02.2017, 18:32 Uhr

Am Rosenmontag lud der Karnevalsverein Bissendorf wieder zum großen Kinderkarneval ein in die Aula der Oberschule am Sonnensee. Mit partytauglicher Musik und reichlich Bonbons feierte die kostümierte Bande den ganzen Nachmittag.

Ein paar große Trauben von Luftballons, ein leistungsfähiges Soundsystem, und schon wurde die Aula zur perfekten Disco. Pünktlich um 15.11 Uhr: Zu pumpender Tanzmusik marschierte zum Auftakt ein die junge Tanzsportgarde Bad Essen, natürlich adrett in blau-weißen Uniformen. Der Präsident der Bissendorfer Karnevalisten Hans-Jürgen Niermann, genannt „Pommes“, schmetterte zur Begrüßung gemeinsam mit den versammelten Kindern ein dreifach kräftiges „Helau!“, und der Tanzsport-Nachwuchs zeigte, was er kann. „Zum Kinderkarneval schickt uns die Tanzsportgarde immer ihre Jüngsten“, so Niermann über Headset zum Saal, „denn die sind ungefähr in eurem Alter.“ Die Einlage konnte sich schon sehen lassen. Viele dieser Tänzerinnen und Tänzer wird man sicher noch zu sehen bekommen auf einigen Bühnen der Region.

Wilde Tänzer

Die Polonaise gehört natürlich zu jeder Karnevalsfeier fest dazu; egal ob bei den Großen oder bei den Kleinen, und auch in der Oberschule flogen am Montagnachmittag die Löcher aus dem Käse. Aber da fing der Spaß ja erst an: „Der Florian hat richtig tolle Mucke für euch dabei!“, versprach Hans-Jürgen Niermann den Kindern, „wollt ihr tanzen?“ Na klar! Indianerin, Superman, Prinzessin, Verkehrspolizist: Alle stürmten auf die Tanzfläche und gaben Vollgas zu Discoschlagern mit dicken Bässen. „Heut ist so ein schöner Tag“: Da sprang ein kleiner Ninja so beherzt durch die Gegend, dass er sich erstmal lang legte – nichts passiert, der Schneidezahn fehlte vorher schon, und schon ging es weiter. Mittendrin: Das Kinderprinzenpaar Monique Kemper und Finn Golenia, und auch einige der erwachsenen Bissendorfer Karnevalisten tanzten ohne falsche Zurückhaltung.

Zum ersten Mal dabei

Zum ersten Mal mit dabei beim Kinderkarneval waren Max (2) und Tomke (4). „Vorher ging das noch nicht, da war Max noch zu klein“, so die stolze Mama. Tomke war als Elfe unterwegs, nicht sofort erkennbar wegen der fehlenden Flügel. „Die liegen im Auto. Es ist so viel los, die gehen hier schnell verloren.“ Die Verkleidung von Max dagegen war eindeutig: Mit Mini-Fühlern und insektenhafter Schminke konnte dieser kleine Mann nur ein Käfer sein. Als dann haufenweise Kamellen vom Podium geflogen kamen, stürzte sich Tomke ins Getümmel und besorgte die Süßigkeiten für ihren Bruder gleich mit.